Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Notizen  

Die EOS-Serie von Canon

Hundert Millionen Kameras …

Per Stand vom 20. September 2019 kann Canon auf insgesamt 100 Millionen produzierte EOS-Kameras (Cinema-EOS-System-Kameras eingeschlossen) zurückblicken.

Die Anfänge der EOS-Serie reichen zurück bis zum März 1987, als die EOS 650, die weltweit erste SLR-Kamera mit Objektivbajonett mit elektronischer Datenübertragung, in Produktion ging. Was damals im Werk in Fukushima begann, weitete sich auf weitere Produktionsstätten wie Taiwan, Miyazaki, Nagasaki und Oita aus.

Der Weg führte unter anderem über die 1989 vorgestellte High-End-Kamera EOS-1 und die 1993 erschienene EOS 500D. Anfang der 2000er-Jahre folgten Technologien wie die eigenentwickelten CMOS-Sensoren und DIGIC-Bildprozessoren. Die Einführung EOS 300D im Jahre 2003 ermöglichte Hobbyfotografen den Einstieg in die Fotografie mit einer digitalen Spiegelreflexkamera. Die EOS 5D- und 1D-Serie stärkten die Nachfrage der EOS Digitalkameras bei professionellen Anwendern.

Die EOS 5D Mark II bildete den Einstieg in das anspruchsvolle Filmen mit vergleichsweise kleinen Kameras. Daraus resultierend erschien 2011 das Cinema EOS System für professionelle Kinoproduktionen.

Mit der spiegellosen EOS R setzt Canon erneut einen Meilenstein in der Produktion seiner Kameras mit Wechselobjektiven, um die Imaging-Möglichkeiten im Foto- und Video-Segment zu erweitern. 


 

 

 


Anzeige