Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Die „sd Quattros“ kommen

Sigmas spiegellose Systemkameras

Im Frühjahr hat Sigma seine ersten spiegellosen Systemkameras angekündigt. Die „Sigma sd Quattro“ und die „Sigma sd Quattro H“ basieren beide auf dem bekannten Foveon-X3-Sensor, der für jedes Pixel die Farbinformationen für Rot, Grün und Blau gemeinsam erfasst. Während die „Sigma sd Quattro“ einen Sensor in APS-C-Größe verwendet, wie er auch in den bisherigen Kompaktkameras des Herstellers mit Foveon-Technik zum Einsatz kommt, ist der Sensor des Schwestermodells mit 26,6 mal 17,9 Millimetern etwas größer und entspricht dem „APS-H“-Format, woraus sich der Name der „Sigma sd Quattro H“ ableitet. Durch die Besonderheit der Sensortechnik gibt Sigma seine Anzahl der effektiven Bildpunkte mit 44,6 Megapixel an, während die kleinere Schwester mit 29 Megapixel arbeitet.

Beide Kameras werden mit Wechselobjektivsystemen ausgerüstet, die mit ihrem Sigma-SA-Bajonett auf eine sehr große Anzahl von Sigma-Objektiven für SLR-Modelle zurückgreifen können. Die neuen Systemkameras sind mit elektronischen Suchersystemen ausgerüstet, bieten ein AF-System mit neun Feldern und vieles mehr.

Nun kommt die „Sigma sd Quattro“ als erstes Produkt dieser Reihe in den Handel und der Hersteller hat die unverbindliche Preisempfehlung bekannt gegeben. Die Kamera wird für 799 Euro angeboten und soll zusammen mit dem Kit-Objektiv „30 mm F1,4 DC HSM | Art“ 1.049 Euro kosten.


Anzeige