Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive 

Doppelter Generationswechsel

Canon: Neue 70-bis-200-Millimeter-Objektive

Canon bietet mit seinen L-Objektiven hochwertige Profi-Lösungen an, zu denen auch zwei Objektive mit dem beliebten Brennweitenbereich von 70 bis 200 Millimeter gehören. Nun hat das Unternehmen beide Lösungen in neuen Versionen präsentiert, die aber natürlich weiterhin die bekannten Vorteile wie hohe Bildqualität sowie robuste und kompakte Bauweise miteinander kombinieren sollen.

Das neue Canon EF 70-200mm f/4L IS II USM besticht laut Hersteller durch die Verwendung hochwertiger Materialien und soll damit Langlebigkeit bieten. Das 780 Gramm schwere Objektiv nutzt eine Fluorbeschichtung, die das Anhaften von Schmutz und Wassertropfen an Front- und Rücklinse minimiert. Im Inneren sorgt die „Super Spectra Vergütung“ mit niedrigem Brechungsindex für verringerte Linsenreflexionen und Geisterbilder. Zudem korrigieren Fluorit-Linsenelemente Farbfehler und sollen eine hohe Auflösung mit kontrastreichen Bildern liefern.

Das Objektiv erzeugt mit neun Lamellen eine kreisrunde Blende und sorgt so für ein natürlich wirkendes Bokeh. Zur Fokussierung nutzt es eine Kombination aus ringförmigem Ultraschallmotor und leistungsstarker CPU der dritten Generation ein, die gemeinsam mit einer neuen Firmware eine höhere Geschwindigkeit und Präzision beim Autofokus liefern sollen. Das Objektiv kommt im Juni 2018 für 1.399 Euro auf den Markt.

Wer im Profi-L-System den gleichen Brennweitenbereich abdecken möchte, aber eine über den gesamten Zoombereich doppelt so hohe Lichtstärke benötigt, greift ab August 2018 zum neuen Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM. Für eine unverbindliche Preisempfehlung von 2.299 Euro bietet es ebenfalls beschichtete Front- und Rücklinsen, eine Acht-Lamellen-Iris, einen integrierten Bildstabilisator und vieles mehr. Dank Fluorit- und UD-Linsen soll es eine hervorragende Auflösungsleistung und hohe Kontrastwiedergabe liefern Der integrierte Stabilisator schenkt dem Fotografen bei Aufnahmen aus der freien Hand längere Verschlusszeiten, die etwa 3,5 Blendenstufen entsprechen. Ein ringförmiger USM-Motor sorgt laut Canon für den schnellen und geräuscharmen Autofokusantrieb, was nicht nur für die schnelle Sport- und Actionfotografie, sondern auch für unaufdringliche Aufnahmen von Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum wichtig ist.