Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Literatur  

Fotobuch: Faces

Gesicht zeigen

Das Gesicht ist der Spiegel der Seele, es erzählt Geschichten und lässt sich perfekt in Szene setzen. In „Faces. Die Macht des Gesichts“ zeigen Helmar Lerski und andere Fotografen aus der Zwischenkriegszeit, was das bedeutet.

Helmar Lerski (geboren 1871 in Straßburg, gestorben 1956 in Zürich) liefert mit seiner 1935/36 entstandenen Fotoserie „Metamorphose – Verwandlungen durch Licht“ den Grundstein für den Fotoband „Faces. Die Macht des Gesichts“. Und ein bekanntes Werk Lerskis hypnotisiert den Betrachter bereits vom Buchcover aus – das schon fast wie eine Skulptur wirkende Foto vom Hochbautechniker Leo Uschatz, das Lerski mit Licht, Schatten und aufwendigen Spiegelapparaturen formte. In den 1920er und 1930er Jahren entdeckten neben dem Schweizer noch eine Reihe weiterer Fotografen das menschliche Gesicht als inszenier- und modellierbares Material. Viele von ihnen finden sich mit ihren Aufnahmen in diesem ausdrucksstarken Band wieder, darunter etwa Gertrud Arndt, Andreas Feininger, Trude Fleischmann, Rudolf Koppitz und Willy Zielke.

Veröffentlicht wurde der 248 Seiten starke Fotoband anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Albertina in Wien, die auch noch bis zum 20. Juni 2021 besichtigt werden kann. Weitere Infos gibt’s hier: www.albertina.at/ausstellungen/faces-die-macht-des-gesichts/

Faces – Die Macht des Gesichts, Hirmer 2021, 248 Seiten, 360 Abbildungen in Farbe, Klappenbroschur, ISBN 978 3 7774 3578 7, Preis: 45 Euro.

hirmerverlag.de


Anzeige