| Kategorien:  Software 

Fotos retten

Ashampoo „Photo Recovery“

Es hat sich mittlerweile bei vielen Fotografen herumgesprochen, dass gelöschte oder defekte Bilddateien auf Speicherkarten oder Festplatten nicht unbedingt komplett verloren sein müssen. Mit intelligenten Programmen lassen sie sich in vielen Fällen wieder rekonstruieren.

Software-Hersteller Ashampoo bietet dazu eine neue Version seines „Photo Recovery“ für knapp 40 Euro an; Bestandskunden können für elf Euro updaten. „Photo Recovery“ durchsucht alle gewünschten Datenträger des Systems und repariert nicht nur Standardformate wie JPEG, BMP und PNG, sondern holt auch modernere und  exotischere Bildformate wie etwa JPEG2000 wieder hervor.

Insgesamt verspricht der Oldenburger Hersteller, dass mit nur drei Mausklicks die verlorengegangenen Fotos gerettet werden können.

Die Software ist auch für mehr als 20 Raw-Varianten optimiert und erzeugt direkt  Miniaturansichten der gefundenen Fotos. Sie wurde für Windows-PCs entwickelt und unterstützt auch das neue Windows 10 sowie Systeme mit hochauflösenden Bildschirmauflösungen. Eine kostenlose Testversion steht zum Download bereit.


Anzeige
Anzeige