Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Literatur 

Gebändigter Wildwuchs

Mit Norbert Rosing in die Natur

Das Buch „Wildnis“ ist weniger wild, sondern vielmehr eine ruhige Alternative zur Bilderflut. Norbert Rosing hat fotografische Entschleunigung zwischen die Buchdeckel gepackt.

Ganz bewusst hat sich Norbert Rosing dazu entschieden, eine Leica M Monochrom als Werkzeug für seinen Bildband einzusetzen. Mit ihr lichtete er Landschaften, Bäume, Wasser, Felsen und unzählige natürliche Strukturen ab, die in seinen Augen „Wildnis“ ausmachen. Den technisch meist perfekten Fotos sieht man die Sorgfalt an, mit der Rosing zu Werke ging.

Mit Hilfe von Filtern, Stativ und der richtigen Wahl des Standorts sowie des Bildausschnitts bemühte sich der Autor, schon gleich bei der Aufnahme optimale Bildergebnisse zu erzielen. So kam nur möglichst wenig digitale Nachbearbeitung zum Einsatz.

Mit der Reduzierung auf Graustufen und der dadurch entstehenden Verstärkung der Details orientiert sich Rosing an großen Vorbildern. So nennt er passend und unbescheiden im Vorwort Namen wie Sebastião Salgado und Ansel Adams als Idole. Teilweise erinnern die Werke tatsächlich an die großen Fotografen-Meister.

Norbert Rosing: Wildnis. Tecklenborg 2018, Hardcover, 156 Seiten, ISBN: 978 3 944327 62 4, Preis: 38,50 Euro