Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Zubehör  

Grafiktablettmonitor im Großformat

Riesig: Wacom Cintiq Pro 32

Grafiktabletts von Wacom gelten als ideale Eingabegeräte für die Bildbearbeitung, mit denen Fotografen, Designer oder Layouter Fotos ganz gezielt und dank Stift-Steuerung auch sehr intuitiv korrigieren oder retuschieren können. Noch besser ist es, wenn man dabei direkt auf dem Bild, also dem Monitor malen/zeichnen kann und das Bildbearbeitungsprogramm gleich auf diesem Gerät läuft. Dafür hat die Cintiq-Pro-Produktreihe entwickelt, die eine Kombination aus riesigem Monitor, Grafiktablett und außerdem optional erhältlichem Rechnermodul darstellt.

Die Cintiq Pro-Serie wird jetzt um das bislang größte Modell erweitert. Das neue Cintiq Pro 32 bietet nach den Geräten mit 13, 16 und 24 Zoll eine Bilddiagonale von 32 Zoll. Das entspricht etwa 80 Zentimetern und sorgt für eine riesige Zeichenfläche: Mit 69,7 mal 39,2 Zentimeter ist sie sehr groß und stellt zudem die 4K-Auflösung von 3.840 mal 2.160 Pixel darstellt. Das Display deckt auch 98 Prozent des AdobeRGB-Farbraums ab, um qualitativ hochwertige Bildbearbeitung zu ermöglichen.

Der ebenfalls neue digitale Zeichenstift von Wacom namens Pro Pen 2 bietet eine Drucksensitivität mit 8.192 Druckstufen). In Kombination mit der angerauten Glasoberfläche des Cintiq Pro 32, der verringerten Parallaxe durch optisches Bonding (spezielle Verklebung des Displays und der Zeichenfläche) und einer nahezu nicht vorhandenen Verzögerung soll es Künstlern präzise Kontrolle und ein natürlicheres Gefühl bei der Arbeit mit dem Stift auf dem Bildschirm geben.

Bei den als „Wacom Cintiq Pro Engine“ bezeichneten und optionalen PC-Modulen kommt wahlweise ein leistungsstarker Intel Xeon E3-1505 V6, der üblicherweise in Desktop-Workstations verwendet wird, oder ein Intel Core i5-7300HQ Prozessor zum Einsatz. Beide Lösungen sind mit schnellen SSD-Festplatten und Windows 10 Pro für Workstation (Xeon-Variante) oder Windows 10 Pro (i5-Version) ausgerüstet sind. Zudem setzen beide PC-Modul-Varianten eine Nvidia-Grafikkarte vom Typ Quadro P3200 für besonders schnelle Grafikdarstellung etwa bei 3D-, CAD- oder Videoanwendungen ein.

Das Cintiq Pro 32 Stift-Display ist im Wacom e-Store und europaweit bei ausgewählten Einzelhändlern ab etwa 3.550 Euro erhältlich. Die Preise für das optionale Wacom Cintiq Pro Engine PC-Modul beginnen je nach Spezifikation bei knapp 2.700 Euro.


Anzeige