Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Zubehör  

Hipjib

Aus der Hüfte geschossen

Das Hipjib wird mit einem Gürtel am Körper befestigt und bietet drehbare Öffnungen, in die die Füße eines Stativs oder Monopods gestellt werden. In Kombination mit einem Video-Schwenkkopf ergibt sich eine neue Dynamik in der Kameraführung und Verwacklungen werden minimiert. Das Prinzip von Hipjib ist so einfach und ermöglicht doch viele filmische Möglichkeiten wie Kameraschwenks auf verschiedenen Höhen, dynamischen Hub oder eine plötzliche Senkung der Kamera.

 

Die Kamera ist dabei immer sicher gestützt. Mit einem Hipjib hat man einen ähnlich großen Aktionsradius wie mit einem kleinen Kamerakran, und die Bedienung soll dabei noch leichter und intuitiver von der Hand gehen. Die 400 Gramm schwere Tragehilfe hat eine Länge von 27 Zentimetern und einen Durchmesser von sieben Zentimetern. Das Gewicht von Kamera und Stativ sollte für eine gute Handhabung nicht mehr als drei Kilogramm betragen. Für einen sichereren Halt der Ausrüstung gibt es noch optionale Schultergurte.

 

Das Hipjib kostet 165 Euro und wurde vom Dokumentarfilmer Gert Wagner entwickelt.

 


Anzeige