Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

Inspirierende Fehlschläge in Berlin

Scheitern als Chance

Scheitern ist schmerzhaft. Aber der Mensch hat allerlei tröstende Worte gefunden, um darüber hinwegzukommen. Die Künstler in der Berliner Galerie "Wagner + Partner" haben zudem eigene Bilder entwickelt. Schließlich müssen sie sich im kreativen Gestalten häufiger damit auseinandersetzen, wenn sie die Muse nicht gerade küsst.

Die Ausstellung "Scheitern – Many ways to fail" zeigt vom 22. November 2013 bis 18 Januar 2014 Werke, in denen das Scheitern nicht nur als unumgänglich akzeptiert, sondern auch für die künstlerische Arbeit fruchtbar gemacht wird. Anna und Bernhard Blume, Marcel Broodthaers, Miklos Gaál, Claas Gutsche, Eckart Hahn, Mike Kelley, Lars Ramberg und Natascha Stellmach beleuchten die unterschiedlichen Aspekte in Fotos, Filmen und Gemälden.

Weitermachen ist die Devise! Das gilt für Marcel Broodthaers, der im Film „La Pluie (Projet pour un texte)“ einfach nicht aufgibt. Obwohl der Text, den er schreiben möchte, sofort vom strömenden Regen ausgelöscht wird, arbeitet er stoisch an seinem Projekt weiter. Anna und Bernhard Blume dagegen kämpfen in der Fotoserie „de-konstruktiv“ mit den Formen nicht-gegenständlicher Kunst und setzen ein kaputtes Werk von Piet Mondrian zusammen. Kaputt war auch der Zaun auf Miklos Gaáls Fotoarbeit, bevor er durch Improvisation wieder geflickt wurde. Eckart Hahns Gemälde "Wallpaper" dagegen kann als Verweis auf die Überheblichkeit der Wissenschaft gelesen werden, deren Experimente nichtsdestotrotz auch das Versagen beinhalten. Mike Kelley nutzt in "We Communicate Only through Our Shared Dissmissal of the Pre-Linguistic“ ("Wir kommunizieren ausschließlich mithilfe unserer gemeinsamen Preisgabe des Vor-Sprachlichen“) die Kunsterzeugnisse von Kindern als Ausgangspunkt. Claas Gutsche und Lars Ramberg befassen sich in ihren Werken mit dem Niedergang der DDR beziehungsweise dem Scheitern politischer Systeme. In Natascha Stellmachs Arbeit schließlich geht es darum, im dadurch persönliche Veränderungen einzuleiten.

Bild: Anna & Bernhard Blume, Mondrian Kaputt, 2004

 


Anzeige