Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

Komfortablere Farbverarbeitung im Videoschnitt

Picture Instruments zeigt „Warping Wheels“

Die Kolorierung von Videofilmen in Programmen wie Adobe Premiere CC, After Effects CC oder auch Apple Final Cut Pro X erfolgt zu einem großen Teil über so genannte „Farbräder“, die in den entsprechenden Farbkorrekturwerkzeugen zur Verfügung stehen. Mit Warping Wheels bringt Picture Instruments für die drei genannten Videoschnittprogramme ein Plug-in auf den Markt, das diese grundsätzliche Arbeitsweise aufgreift, aber für den Anwender einfacher zu bedienen sein soll – bei gleichzeitig besseren Bildergebnissen.

Die Farben lassen sich in Warping Wheels in den Einflussbereichen von Schatten, Mitteltönen und Lichtern getrennt regulieren. Beeindruckend ist dabei die Möglichkeit, die Hauttöne vor den Änderungen mit den Farbrädern zu schützen. Umgekehrt lassen sich diese Hauttöne getrennt verändern und anpassen. Ein zeitaufwändiges Maskieren der Bildbereiche mit Hauttönen ist also durch den Einsatz von Warping Wheels nicht mehr notwendig.

Das Plug-in kommt für 55 Euro auf den Markt. Anpassungen für weitere Videoschnittprogramme befinden sich in Vorbereitung. Wer das neue Werkzeug ausprobieren möchte, kann eine Demo-Version laden. Sie zeigt den Leistungsumfang von Warping Wheels, erzeugt aber ein Wasserzeichen im Film.


Picture Instruments - Warping Wheels

Arbeitsweise kurz erklärt im Video


Anzeige