Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras 

Leica C-Lux

Schöner reisen mit Leica

Die Leica Camera AG bringt mit der C-Lux eine Variante der Panasonic TZ202 heraus. Die Hardware ist identisch, nur die Firmware unterscheidet sich.

Benutzer kommen in den Genuss einer Kompaktkamera mit 15-fachem Zoom, der einen Brennweitenbereich von 24 bis 360 Millimetern abdeckt (umgerechnet ins Kleinbildformat). Der Sensor ist mit einer Diagonalen von einem Zoll relativ groß und mit 20 Megapixel bestückt. Auch in voller Auflösung sind zehn Aufnahmen pro Sekunde möglich. Videos werden hochauflösend mit 3840 mal 2160 Pixel aufgenommen und das mit flüssigen 30 Bildern pro Sekunde.

Um die Bilder zu komponieren, kann man auf einen Drei-Zoll-Monitor schauen, der mit 1.240.000 Pixel auflöst, oder durch einen elektronischen Sucher, der 2,33 Megapixel bietet. Der Monitor ist berührungsempfindlich, womit man etwa durch das Benutzermenü navigiert. Wie in dieser Kameraklasse üblich, kann man hier auf viele Effektfilter und Motivprogramme zurückgreifen. Ebenso ist für eine typische Reisekamera mittlerweile gängig, Fotos und Videos drahtlos per Wi-Fi oder Bluetooth etwa an ein Smartphone zu übertragen. Die dafür benötigte „Leica C-Lux App“ kann kostenlos heruntergeladen und auf dem jeweiligen iOS- oder Android-Gerät installiert werden. Der Hersteller verspricht zudem einen rasch zupackenden Autofokus, der auf 49 Messfeldpunkten basiert, daneben gibt es einen Gesichtserkennungsfunktion.

Die Leica C-Lux ist ab Mitte Juli 2018 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 970 Euro in den Farbvarianten Light-Gold und Midnight-Blue erhältlich.