Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Makroobjektiv von Sigma

Tolle Leistung, ungewöhnliche Lösungen

Mit dem „70mm F2.8 DG MACRO | Art“ wird Sigma das erste Makroobjektiv seiner Art-Serie auf den Markt bringen. Das für Sigma-, Canon- und Sony-E-Bajonett entwickelte Objektiv ist auf eine maximale Bildqualität ausgerichtet und verzichtet daher auf eine Innenfokussierung. Stattdessen wird beim Scharfstellen der Tubus des Objektivs ausgefahren (siehe zweite Abbildung).

Das Objektiv soll eine für den mittleren Telebrennweitenbereich beeindruckende Auflösung und unglaubliche Klarheit liefern, die deutlich über die Erwartungen an ein Makroobjektiv hinausgeht. Sigma erinnert in diesem Zusammenhang an das legendäre „Sigma MACRO 70mm F2.8 EX DG Makro“, das es nun in neuer Form und mit der herausragenden Qualität der Art-Produktlinie gibt.

Das Objektiv ist aus 13 Elementen in zehn Gruppen aufgebaut. Natürlich kommen dabei auch Spezialgläser und ein Element mit einer hohen Rate anomaler Teildispersion und hohem Brechungsindex sowie asphärische Bausteine zum Einsatz, um eine extrem hohe Auflösung auch bei kurzem Aufnahmeabstand zu erlauben.

Für viele Anwender zunächst vielleicht gewöhnungsbedürftig ist das „Fokus by Wire“-System, das eine direkte mechanische Verbindung zwischen Fokusring und Fokusantrieb verhindert. Ein neu entwickelter und eisenloser Gleichstrommotor regelt laut Sigma die Fokussierung leise und mit optimaler Geschwindigkeit.

Das Objektiv ist mit einem robusten Messingbajonett versehen und zudem staub- und spritzwassergeschützt. Mit einem optional erhältlichen Adapter ist auch kompatibel zu Sigmas Makroringblitz „Macro EM-140DG“, um kleine Dinge im Nahbereich perfekt und schattenfrei auszuleuchten.

Wann und zu welchem Preis das „70mm F2.8 DG MACRO | Art“ erhältlich sein wird, hat Sigma noch nicht verraten.


Anzeige