Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Notizen  

Marc Riboud gestorben

Der Magnum-Fotograf und das „Blumenmädchen“

Er hat den Menschen viele unauslöschliche Bild-Ikonen hinterlassen: Ob es der in schwindelnder Höhe über die Gerüste des Eiffelturms tänzelnde Gebäudemaler oder das berühmte „Blumenmädchen“ war, das sich 1967 bei den Anti-Vietnamkriegs-Protesten in Washington den Soldaten mit einer Blume gegenüberstellte – die Fotos von Marc Riboud bewegten und beeindruckten.

Jetzt ist er im Alter von 93 Jahren gestorben. Der 1923 in Lyon geborene Foto-Journalist war bereits als Jugendlicher mit der Kamera unterwegs, studierte jedoch nach dem zweiten Weltkrieg Maschinenbau. 1952 entschied er sich endgültig für die Fotografie. Er gehörte gemeinsam mit Robert Capa und Henri-Cartier Bresson zur berühmten Fotoagentur „Magnum“, für die er Fotoreisen nach China oder andere Länder des fernen Ostens unternahm. Außerdem leitete er sie zwischen 1959 bis 1973 auch als Vizepräsident der europäischen Niederlassung, bevor er 1975 Präsident der Agentur wurde.

Nach Angaben seiner Familie verstarb er nach langer Krankheit am 30. August 2016.


 

 


Anzeige