Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Mehr Action, mehr Luftaufnahme, mehr 360 Grad

Neues von GoPro

GoPro hat eine Reihe neuer Produkte veröffentlicht. Mit der „GoPro Hero6 Black“ steht die weltweit bekannteste Action-Kamera in ihrer sechsten Version zur Verfügung, die mit dem neu entwickelten „GP1“-Prozessor besonders schnell geworden sein soll. Bemerkbar macht sich das zum Beispiel bei ihren 4K-Filmaufnahmen, die sie mit satten 60 Bildern pro Sekunde aufzeichnet. Diese Aufnahmefrequenzen sind selbst mit vielen hochwertigen Camcordern oder Filmkameras nicht möglich.

In Full-HD-Auflösung zeichnet der GoPro-Kamerawürfel bis zu 240 Bilder pro Sekunde auf, um die Action-Aufnahmen in beeindruckende Zeitlupensequenzen zu verwandeln. Eine Video-Stabilisierung verhilft dabei zu unverwackelten Aufnahmen. Die Bildqualität der Hero6 wird auch durch weitere Kriterien angehoben: So soll der Dynamikumfang erheblich gestiegen sein, um kontrastreiche Motive besser in Bilder und Videos umsetzen zu können.

Fotos nimmt die Kamera mit einer Auflösung von zwölf Megapixel auf. Dabei lassen sich die Bilder auch im Raw-Format speichern, um sie später am Rechner zu optimieren. Die knapp 570 Euro teure Kamera ist ohne Zusatzgehäuse wasserdicht für Tauchtiefen von bis zu zehn Metern. Sie lässt sich per WLAN mit Smartphones verbinden und fernsteuern.

Neben der „GoPro Hero6 Black“ hat der Hersteller noch weitere Produkte präsentiert: Die im April 2017 in die Beta-Phase durch ausgewählte Tester gestartete VR-Kamera „GoPro Fusion“ ist nun offiziell lieferbar. Die etwa 750 Euro teure Kamera erzeugt sphärische Videos wahlweise mit einer Auflösung von 5,2K bei 30 Bildern pro Sekunde oder in 3K-Auflösung und 60 Bildern pro Sekunde. Selbst den Ton nimmt die „GoPro Fusion“ in einer 360-Grad-Version auf. Aus ihren Kugelaufnahmen lassen sich auch traditionelle HD-Videos per „OverCapture“-Funktion ausschneiden. Sphärische Bilder sichert sie als 18 Megapixel große Fotos.

Auch bei der GoPro-Drohne Karma hat sich einiges getan. Dank einer neuen Firmware ist der Quadrokopter bereits kompatibel zur jetzt präsentierten „GoPro Hero6“. Außerdem sind neue Flugmodi wie „Follow“ und „Watch“ hinzugekommen, durch die die „GoPro Karma“ etwa einer im Sucherbild markierten Person automatisch folgt. Per „Cable Cam“ können bis zu zehn Wegpunkte definiert werden, die die Drohne ebenfalls automatisch abfliegt. Das Firmware-Update steht den Karma-Anwender kostenlos zur Verfügung und kann ab sofort aus dem Internet geladen werden.


Anzeige