Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

VGH Fotopreis 2017

Krankenhauszug „Heiliger Lukas“

Den mit 10.000 Euro dotierten „VGH Fotopreis“ darf in diesem Jahr Emile Ducke entgegennehmen, der im neunten Semester Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover studiert. Seine Reportage „Diagnosis“ handelt von einem Krankenhaus-Zug, der die medizinische Versorgung in abgelegenen Orten Russlands sicherstellt.

Während eines Auslandssemesters an der Journalistischen Fakultät der Universität Tomsk hatte der 23-jährige Fotograf 2016 zunächst recherchiert und reiste danach neun Tage mit dem „Heiligen Lukas“, der einer von fünf Krankenhaus-Zügen der staatlichen russischen Bahngesellschaft ist. Diese stellt damit eine Art Notversorgung in den abgelegenen Regionen in Russland sicher, denn der Zug ist mit einem Labor für Bluttests, Sonographie, EEG, EKG und Röntgen-Apparat ausgerüstet. 17 Ärzte und deren Assistenten behandeln so rund 15.000 Patienten pro Jahr.

„Emile Ducke ist es gelungen, für sein an sich schon interessantes Thema eine ganz eigene visuelle Umsetzung zu finden. Man kann dabei schon von einem eigenen Bildstil mit hohem Wiedererkennungswert sprechen, eine für einen so jungen Fotografen herausragende Leistung“, so die Meinung der Jurymitglieder des „VGH Fotopreises 2017“.

Der VGH Fotopreis wird seit dem Jahr 2001 vergeben. Mit einem Preisgeld von 10.000 Euro zählt er bundesweit zu den höchstdotierten Auszeichnungen im Bereich Fotografie. Zuerst als landesweiter Wettbewerb für Laien- und Profifotografen konzipiert, schreibt die VGH den Preis seit 2008 ausschließlich unter den Studierenden des Studiengangs Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover HsH aus.


Anzeige