Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Modifizierter Bildstabilisator und viele neue Funktionen

Olympus OM-D E-M5 in neuer „Mark II“-Version

Neues aus der beliebten Rubrik „Produktpflege“: Olympus hat die spiegellose Systemkamera OM-D E-M5 überarbeitet und stellt sie mit dem Zusatzkürzel „Mark II“ vor. Die Verbesserungen sind dabei durchaus bemerkenswert. Die wichtigste Neuerung der Micro-Four-Thirds-Lösung betrifft etwa den bereits bekannten und leistungsstarken Bildstabilisator, den Olmypus weiterentwickelt hat und jetzt ebenso schlicht wie selbstbewusst als „weltweit effektivstes“ Bildstabilisatorsystem bezeichnet. Laut Hersteller soll der über fünf Achsen arbeitende Stabilisator, der durch Sensorbewegungen auch Roll- und Kippbewegungen der Fotografenhand ausgleicht, bis zu fünf Belichtungsstufen längere Verschlusszeiten möglich machen.

Er kommt dabei nicht nur den Fotos der 16-Megapixel-Kamera, sondern auch ihren Videos zugute, die jetzt noch ruhiger aus der Hand aufgenommen werden können. Zudem hat der Hersteller die Videofunktion erweitert, die Kamera nimmt ihre Videos jetzt mit sehr hohen Datenraten von bis zu 77 Megabit pro Sekunde und damit in höherer Qualität auf.

Bei Fotos bietet die neue OM-D E-M5 Mark II noch eine höchst ungewöhnliche Besonderheit. Ähnlich wie viele Mittelformatkameras kann sie höher aufgelöste Bilder per „Pixel-Shift“ aufnehmen. Hierbei werden mehrere Aufnahmen nacheinander geschossen, die jeweils um 0,5 Pixel verschoben sind. Diese Bilder setzt die Kamera dann zu 40-Megapixel-Aufnahmen zusammen.

Die mit einem sehr hochauflösenden elektronischen Sucher (2,36 Millionen RGB-Bildpunkte) arbeitende Olympus OM-D E-M5 Mark II kommt Ende Februar für 1.099 Euro (nur Gehäuse) auf den Markt. Es wird sie auch in mehreren Kit-Varianten mit verschiedenen Objektiven geben.

 


Anzeige