Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

Neue Betriebs-Software für OM-D E-M1 und OM-D E-M5 Mark II

Olympus OM-D: Im November neue Funktionen dank Firmware-Update

Für Ende November kündigt Olympus neue Firmware für die beiden Spitzenmodelle der OM-D-Serie an. Die spiegellosen Systemkameras „E-M1“ und „E-M5 Mark II“ werden dadurch um insgesamt 18 Funktionserweiterungen verbessert.

 

Für die E-M1 zum Beispiel soll das Update auf die Firmware 4.0 dafür sorgen, dass die Kamera im „Fokus Stacking-Modus“ arbeiten kann. Damit sind zum Beispiel Makroaufnahmen mit sehr hoher Schärfentiefe erreichbar, weil die Kamera acht Aufnahmen mit unterschiedlichen Fokuseinstellungen zu einem Gesamtbild kombiniert, das nur die scharfen Motivbereiche der Einzelbilder enthält.

Im Videomodus stehen dem E-M1-Filmer jetzt auch Bildraten mit 24, 25 und 30 Bildern zur Verfügung, um etwa Blu-ray-kompatible Aufnahmen mit echtem „Kino Feeling“ zu erzeugen. Der Fünf-Achsen-Bildstabilisator der Kamera hilft nun auch beim Filmen, zudem ist die Kombination mit einer elektronischen Bildstabilisierung möglich.

 

Die E-M5 Mark II wird durch das angekündigte Update auf Version 2.0 einen neuen Bildmodus erhalten, der als Farbkorrektur-Werkzeug für die Videobearbeitung dient. Zusätzlich kann sie dann ihre Video- mit externen Audioaufnahmen automatisch synchronisieren, wenn die zusätzliche Tonaufnahme mit einem Olympus PCM-Recorder LS-100 gemacht wurde. Das reduziert etwa bei Interview-Szenen den Nachbearbeitungsaufwand ganz erheblich.

Zudem wird das Firmware-Update der E-M5 Mark II die Funktion „Focus Bracketing“ verleihen: Mit ihr nimmt die Kamera Bilder mit unterschiedlichen Fokuseinstellungen auf und wählt automatisch die besten Aufnahme aus dieser Serie aus.

 

Die Updates sind im November über die Olympus-Downloadseite erhältlich. Sie lassen sich mit dem kostenlos ladbaren „Olympus Digital Camera Updater“ ganz einfach auf die Kameras überspielen.

 


Anzeige