Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

Neue Funktionen für Premiere und After Effects

Adobe CC: Herbst-Update

Adobe stellt sein Herbst-Update der Creative Cloud vor. Traditionell findet diese Präsentation im Rahmen der großen Videomesse IPC in Amsterdam statt, die wegen der COVID-19-Krise in diesem Jahr aber ausfällt beziehungsweise nur virtuell im Internet zu besuchen ist. Erst 2021 wird sie vom 10. bis 13. September wieder stattfinden können.

Die aktuellen Adobe-Neuvorstellungen betreffen daher die Videoschnitt- und Effektprogramme Premiere und After Effects. Adobe Premiere erhält eine Reihe neuer Funktionen, zu denen etwa eine automatische Szenenerkennung gehört. Diese kann mittels einer Adobe-Sensei-Analyse, die auf Algorithmen der künstlichen Intelligenz beruht, in einem Gesamtclip inhaltliche Unterschiede erkennen und automatisch Schnittpunkte setzen. Das erleichterte eine spätere Überarbeitung der Filme. Als zweite große Neuheit wird jetzt „HDR for Broadcasters“ durch Unterstützt von des Rec2100 HLG HDR-Farbmodus unterstützt. Dazu gehören eine automatische Farbwandlung der großen Farbräume, die Anzeige der HDR-Farbdarstellung in den Welleform-Ansichten („Scopes“) und die entsprechende Farbmanagementunterstützung für Apple-ProRes- und Sony-XAVC-Intra-Formate.

Eine ganz neue Ausgabemöglichkeit steht fertiger Videos steht als „Public Beta“-Testversion zur Wahl. Per „Quick Export“ kann man mit vorgefertigten Presets die Filme quasi mit nur einem Mausklick ausgeben.

Das Compositing- und Effekt-Programm After Effects erhält durch das Herbst-Update neue Steuerelemente („Gizmos“) für die Steuerung von 3D-Elemente. Auch die Steuerung einer virtuellen Kamera im 3D-Raum wurde verbessert, zudem sind durch die Verwendung mehrerer Kameras verschiedene Ansichten etwa eines 3D-Schriftzugs bei der Titelerstellung möglicht.

Neben diesen neuen Funktionen wurde die Bearbeitungsgeschwindigkeit von ProRes-Multicam-Aufnahmen in Premiere erhöht. Für After Effects kündigt der Software-Hersteller eine GPU-Unterstützung von Kanaleffekten an, um diese Berechnungen mit der Grafikkarte schneller ablaufen zu lassen.

Die Updates für die Programme stehen Adober-Creative-Cloud-Anwendern ab sofort kostenlos zur Verfügung. Sie werden über die Creative-Cloud-App auf Windows- oder macOS-Rechnern automatisch oder auf Wunsch des Anwenders geladen.



Anzeige