Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Zubehör  

Neue Funktionen zum Jubiläum

30 Jahre Adobe Photoshop

In diesem Jahr feiert Adobe Photoshop offiziell seinen dreißigjährigen Geburtstag. Das konnte man eigentlich bereits 2017 tun, denn 1987 erblickte die Software unter dem Arbeitsnamen „Display“ erstmals das Monitorlicht der Apple-Macintosh-Computerwelt. Drei Jahre später jedoch hatte es Design-Spezialist Adobe von den ursprünglichen Entwicklern Thomas und John Knoll übernommen und brachte das Programm im Februar 1990 erstmals als „Photoshop 1.0“ auf den Markt. Damit jährt sich seine Geburtsstunde tatsächlich erst in diesen Tagen zum dreißigsten Mal.

Die Software hat während dieses Zeitraums eine gewaltige Entwicklung durchlaufen. Sie wurde ursprünglich als „Betrachter“ zur Darstellung digitaler Bilder konzipiert, bekam aber bereits im Lauf ihrer ersten Jahre die ausschlaggebenden Funktionen hinzu. Dazu gehören

  • die Aufbereitung der Daten für den Zeitungs- und Zeitschriftendruck
  • Retusche einzelner Bildelemente
  • Montage verschiedener Bildquellen zu einem Gesamtfoto
  • und vor allen Dingen die Funktionen als „digitale Dunkelkammer“ für den Fotografen. Er konnte fortan ohne Chemie arbeiten und seine Bilder hinsichtlich Farben, Kontrast, Gamma, Schärfe und vielen weiteren Faktoren umfangreich verändern.

Heute ist die Software unangefochtener Industriestandard, wenn irgend etwas kreativ mit digitalen Bildern gemacht werden soll. Sie wird inzwischen als Photoshop CC 2020 ausschließlich als Abo-Version verkauft. Das geschieht dann entweder in Kombination mit dem Verwaltungs- und Raw-Konverter-Programm Adobe Lightroom oder in Form der „Creative Cloud“-Fassung, von der sie das CC-Kürzel übernimmt. Die Creative-Cloud-Version beinhaltet eine ganze Menge weiterer Adobe-Programme für Layout und Grafik, für Video-Schnitt- und Effektbearbeitung, für Internet-Produktionen oder zur Klangverarbeitung.

GEBURTSTAGSPRÄSENT

Das Abo-Modell von Adobe Photoshop hat den Vorteil, dass den Kunden kurzfristig aktualisierte Versionen mit erweitertem Funktionsumfang zur Verfügung gestellt werden können. Pünktlich zum Geburtstag präsentiert Adobe daher auch eine neue Version, die im Wesentlichen zwei Verbesserungen zeigt. Zum einen ist das Werkzeug zum automatischen Auffüllen von Bildbereichen mit zuvor nicht enthaltenen Motivelementen vereinfacht und komfortabler geworden. Damit kann der Anwender jetzt präziser steuern, wie seine Bildretuschen aussehen sollen.

Zum anderen wurde der „Lens Blur“-Filter zum Berechnen einer realistischen Objektivunschärfe verbessert und beschleunigt. Dieser Filter kann jetzt die Rechenleistung der Grafikkarte im Computer zusätzlich nutzen, um schneller Ergebnisse zu zeigen. Außerdem unterstützt er so genannte „Depth Maps“. Das sind zusätzliche Tiefeninformationen in einem Bild, wie sie etwa von modernen Smartphones mit mehreren Kameramodulen geliefert werden. Der Unschärfeeffekt lässt sich damit abhängig von der Entfernung eines gewählten Objekts zur Kamera im digitalen Bild beliebig einstellen, um noch realistischer zu wirken.

Eine weitere Jubiläums-Neuerungen betrifft Adobe Photoshop in seiner jüngsten Ausprägung – nämlich als App für Tablet-PCs der Apple-iPad-Serie. In dieser Photoshop-Variante hat der Software-Hersteller die Freistellwerkzeuge überarbeitet, sodass sie a) einfacher und komfortabler zu bedienen sind und b) bessere Ergebnisse beim Maskieren und ausschneiden komplexer Elemente zeigen – etwa beim Freitstellen von Haaren oder von Fell.

Mehr Informationen zum dreißigjährigen Geburtstag von Adobe Photoshop gibt es in FOTO HITS 4/2020, die ab 9. März 2020 am Kiosk erhältlich ist. 


Anzeige