Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

Neue Videobearbeitungsfunktionen kostenlos ausprobieren

Blackmagic Designs „DaVinci Resolve 12“ als „Public Beta“

Zu Beginn des Jahres 2015 hat der Hersteller Blackmagic Design die neue Version 12 seines Videoschnitt- und Videofarbkorrekturprogramms „DaVinci Resolve“ angekündigt. Nun ist dieses Programm als „Public Beta“-Vorversion für Mac OS X und Windows kostenlos erhältlich.

 

Neu in DaVinci Resolve 12 ist eine überarbeitete Bedienoberfläche, wobei im „Edit“-Modus besonders die neuen Trim-Funktionen und etwa der Multicam-Schnitt für mehr Komfort beim Einsatz von mehr als einer Kamera sorgen. „Zeitleisten“ können zudem „verschachtelt“ werden, was ein strukturiertes Arbeiten und Aufteilen des Films in einzelne Sequenzen erlaubt.

Zudem sind neue Farbkorrekturwerkzeuge und erweiterte Möglichkeiten zum „3D Tracking“ hinzugekommen. Bei Letzterem verfolgt und analysiert die Software die Kamerabewegung in der aufgenommenen Szene. Diese Daten können dann auf eingefügte Objekte wie etwa eine Titelzeile oder ein einkopiertes Zusatzmotiv (zum Beispiel eine 3D-Grafik) übertragen werden, sodass sich diese nahtlos und in ihren Bewegungen exakt synchronisiert in die Aufnahme einfügen lassen.

 

Auch die finale Variante des neuen Programms wird in einer kostenlosen und einer kommerziellen Fassung erhältlich sein, wobei Blackmagic Design die frühere Unterscheidung durch den Namenszusatz „Lite“ aufgibt, sondern neben dem kostenlosen „DaVinci Resolve 12“ dann die Variante „DaVinci Resolve 12 Studio“ für Profis anbieten wird. Die Unterschiede zwischen den beiden Varianten sind durchaus spürbar: Die „Studio“-Variante wird den Einsatz mehrerer Grafikkarten etwa zur Beschleunigung der Bearbeitung nutzen, bietet eine 4K-Filmausgabe sowie zusätzliche Weichzeichnungs- und Anti-Rauschfilter-Effekte.

 

 


Anzeige