Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

OM-D: Photography Playground in Berlin eröffnet

Olympus lädt zur visuellen Spielwiese ein

Olympus eröffnete am 9. April den "OM-D: Photography Playground", der in den Berliner Opernwerkstätten aufgebaut wurde. Das außergewöhnliche Projekt ermöglicht Fotografen, visuell reizvolle Rauminstallationen für fotografische Experimente zu nutzen. Dazu stellt die Firma 250 Kameras des Typs OM-D E-M10 bereit. Die Spielwiese ist für alle bis zum 25. Mai 2014 täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Die Künstler schufen Werke, die die Sehgewohnheiten der Besucher in Frage stellen: "Maser" aus Irland etwa baute ein Labyrinth im Stil der "Op Art" auf, das wechselnde und verblüffende Blickwinkel erzeugt. Außerdem kreierte er eine Rauminstallation, in der die Besucher dank bemalter Kleidung mit den Mustern des Hintergrunds verschmelzen. Zu dem fragilen Gebilde wie der "Epiphyte Membrane" von Philip Beesley oder dem flirrenden Lichtwürfel von "AntiVJ" bilden die großen Hallen mit ihrem rauen Fabrikwänden einen reizvollen Kontrast. Und in der Kammer von Dean Chamberlain kann man die Lichtmalerei mit Langzeitbelichtungen für sich entdecken. Im nebenstehenden Bild ist die "Berlin Facade" von Leandro Erlich zu sehen, die dank eines Spiegels die Schwerkraft aufheben lässt. Viele weitere Seherlebnisse warten auf die Besucher.

Ein Redakteur von FOTO HITS war vor Ort und erforschte noch vor der Vernissage die Räume. Tatsächlich ist Olympus etwas Außergewöhnliches gelungen, das einen ähnlichen Erfolg wie der "Playground" zuvor in Hamburg haben dürfte. Fotografen sei angeraten, sich schon zuvor auf der Website mit den Kunstwerken vertraut zu machen, um ihre Ideen in den Opernwerkstätten zügig umzusetzen. Denn trotz einer Fläche von 7.000 Quadratmetern ist der Andrang sicherlich groß.

 


Anzeige