Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Panasonic LX100

Kompakte mit Profi-Ambitionen

Panasonics neues Topmodell unter den Kompaktkameras überrascht mit seiner Sensorgröße. Es kommt ein aus Panasonic-Micro-Four-Thirds-Systemkameras bekannter und großer MFT-Bilderfasser zum Einsatz, dessen Fläche von der LX100 jedoch nicht ganz genutzt wird. Dennoch ist die genutzte Fläche immer noch deutlich größer als bei Kameras mit Ein-Zoll-Sensorsystem. Zudem bietet die neue Sensortechnik die Möglichkeit, Bilder in unterschiedlichen Seitenverhältnissen wie 4:3, 3:2 oder auch 16:9 immer mit maximal möglicher Auflösung, also ohne "Bildbeschnitt" nutzen zu können.

 

Ihr von Leica zertifiziertes und ebenfalls extrem kompaktes Objektiv bietet einen Brennweitenbereich von 24 bis 75 Millimetern und eine sehr hohen Lichtstärke von 1:1,7 bis 1:2,8. Mit einem manuellen Fokusring sowie einer automatischen Ausschnittsvergrößerung lassen sich einzelne Motive einfach und sauber scharf stellen. Der elektronische Sucher löst mit 2,7 Millionen RGB-Bildpunkten sehr hoch auf. Eine Neun-Lamellen-Blende sorgt für ein sehr schönes Bokeh, während ein Bildstabilisator Verwackler verhindert.

 

Die vermutlich knapp 800 Euro teure LX100 bietet neben vielen Automatikprogrammen auch manuellen Zugriff auf alle Funktionen.

 


Anzeige