Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Panasonic-Vollformat-Kamera für Filmer

6K-Kinoproduktionen mit Lumix S1H

Eine spiegellose Systemkamera mit Vollformatsensor, die speziell für Filmaufnahmen entwickelt wurde, hat Panasonic vorgestellt. Die vor einiger Zeit bereits angekündigte Lumix S1H produziert 6K-Filme bei 24 Bildern pro Sekunde und in einem Seitenverhältnis von 3:2, 5,9K-Filme mit bis zu 30 Bildern und mit einem 16:9-Seitenverhältnis sowie Zehn-Bit-Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde im 4K- beziehungsweise DCI-4K-Format – Letzteres mit 4.096 mal 2.160 Pixel für Kinoproduktionen.

Die Kamera arbeitet dazu mit einem 24,2-Megapixel-Sensor mit Tiefpassfilter, der mit „Dual Native ISO“ zwei Grundempfindlichkeiten für minimales Rauschen bieten soll soll. Den Dynamikbereich der S1H gibt Panasonic mit 14 Blendenstufen an, was dem Niveau einer Kino-Kamera entspricht. Ihre Filme kann sie im Farbmodus „V-Log/V-Gamut“ erzeugen, der kompatibel ist zum Cine-Look der Panasonic VariCam. Außerdem sind HDR-Aufnahmen im HLG-Modus möglich sowie 4:2:2- und Zehn-Bit-Aufzeichnung über den HDMI-Ausgang und ein anamorpher 4:3-Filmmodus.

Bei der Bedienung helfen Funktionen, die Fotografen von ihren Systemkameras normalerweise nicht kennen: Dazu gehören eine Waveform-Monitor-Darstellung und ein V-Log-Vorschau-Assistent, deren Daten auf dem schwenkbaren Display oder dem mit 5,76 Millionen RGB-Bildpunkten extrem hochauflösenden Sucher betrachtet werden können. Bekannt dagegen ist der interne Bildstabilisator der neuen Panasonic, der per Dual I.S. auch mit den Stabilisierungssystemen in den Objektiven am L-Bajonett gemeinsam genutzt werden kann. Die 1.052 Gramm schwere und 15,1 mal 11,4 mal 11 Zentimeter große Kamera sichert die Daten auf SD-Karten mit UHS-II-Technik, wobei zwei Kartenschächte zur Verfügung stehen. 

Die Panasonic Lumix S1H soll ab September 2019 in den Handel kommen und wird 3.999 Euro kosten.


Anzeige