Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software 

Pinnacle Studio 22 Ultimate

Schnellerer Videoschnitt mit mehr Komfort

Corel bringt mit Studio 22 Ultimate das Flaggschiff seiner Pinnacle-Videoschnittprogrammen auf den Markt. Es soll sich sowohl an anspruchsvolle Gelegenheitsanwender wie an Videoproduzenten und verstärkt an Kommunikatoren wie etwa Marketingexperten oder Lehrkräfte wenden.

Die Oberfläche des 64-Bit-Programms wurde gründlich überarbeitet und damit laut Hersteller intuitiver, um etwa 4K-Filme flott schneiden zu können. Weitere Neuerungen betreffen zum Beispiel das „Color Grading“, bei dem Pinnacle Studio Ultimate 22 neben der Farbkorrektur, der Farbabstimmung, den Einsatz von Farbrädern auch LUT-Farbtabellen für Film-Looks und ähnliches unterstützt. Mit der Drei- und Vierpunktbearbeitung soll es leichter fallen, die Anfangs- und Endpunkte eines Clips zu bestimmen und in die Zeitleiste an exakt der gewünschten Stelle mit genau festgelegter Länge einzufügen.

Mittels „MultiCam Capture Lite“ lassen sich gleichzeitige Aufnahme des Bildschirms und der Bildschirmkamera erfassen, um zwei Videoströme einschließlich System- und Mikrofonton aufzunehmen und nahtlos zu kombinieren.

360°-Videoaufnahmen lassen sich laut Corel mühelos importieren und sofort bearbeiten. Wer will, kann Aufnahmen in ein sphärisches Panorama konvertieren und einen Kleiner Planet- oder Kaninchenloch-Effekt erzeugen. Mit NewBlue Video Essentials 1 enthält die Ultimate-Version eine große Filtersammlung von NewBlueFX, dazu gehören die Effekte Skin Touch Up und Fisheye. 

Pinnacle Studio 22 Ultimate, Pinnacle Studio 22 Plus und Pinnacle Studio 22 sind ab 14. August 2018 auf Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch und Tschechisch verfügbar.

Die unverbindliche Preisempfehlung für Pinnacle Studio 22 Ultimate liegt bei 129,95 Euro, für Pinnacle Studio 22 Plus bei 99,95 Euro und für Pinnacle Studio 22 bei 59,95 Euro.