Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Literatur  

Rare Delikatessen

Marc Lagrange serviert scharfe Chocalate

Erotik darf auch ohne künstlerische Verfeinerung genossen werden. Aber so wie bei Konfekt kostet man gerne auch seltene und edle Kreationen. Das Material, mit dem die Aufnahmen entstanden, ist eine echte Rarität: Vom Polaroid 100 Chocolate stellte die Firma 2008 nur knapp 30.000 Stück her, danach stellte sie die gesamte Produktion ein. Seine matten Glanzlichter sollten an die Albumin-Drucke, die Schatten an Solarisationseffekte erinnern. Grundsätzlich benutzten Fotografen vor dem Digitalzeitalter die Sofortbilder, um etwa die Beleuchtung zu überprüfen. Marc Lagrange (1957 bis 2015) benutzte dieses spezielle Serie, um den Hauttönen in seinen Aktaufnahmen eine warmen Schimmer zu verleihen.

Über die Farbgebung hinaus schwelgen die Motive selbst in Glanz und Luxus. Das Buch „Chocolate“ versammelt größtenteils unveröffentlichte Werke. Dabei sollte auch seine Verarbeitung lobend erwähnt werden. Anders als viele Schwarten, die in China gedruckt werden, entstand es in Belgien. Konkret schlägt sich das in einem Umschlag mit Leinenanmutung, sauberer Fadenheftung und hochwertig anzufühlendem Papier nieder. Nicht weniger sind die ausgewählten Werke in allen Details perfekt. Jede Linie und jeder Schatten sitzen genau so, dass sie die Bildaussage bekräftigen.

Marc Lagrange: Chocalate. TeNeues 2019, Hardcover, 60 Seiten, ISBN 978 3 9617 1191 8, Preis: 50 Euro


Anzeige