Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Literatur  

Sebastião Salgado

Anderes Amerika

Lesen wir „Amerika“, denken wir unwillkürlich an die USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Dass Amerika aus einem Nord-, Mittel- und Südteil besteht, die sich in beinahe 40 Staaten teilen, daran denkt man meist erst im zweiten Moment.

Der weltweit bekannte Fotograf Sebastião Salgado verließ 1969 aus politischen Gründen seine Heimat Brasilien. Als er nach Jahren, die er in Europa und Afrika verbrachte, zurückkehrte, machte er eindrucksvolle Fotografien von seiner lateinamerikanischen Heimat – eben jenem uns eher unbekannten Teil der Neuen Welt.

Seine Schwarzweißaufnahmen zeigen ungeschönt das oft karge Leben der Menschen von Mexiko bis Argentinien. Die Natürlichkeit und Einfachheit der Landbevölkerung stellt Salgado gekonnt einigen wenigen Bildern gegenüber, die in größeren Städten aufgenommen wurden. So wird der erste Eindruck des archaischen Lebens fern der Zivilisation dem noch härteren in den Städten gegenüber gestellt: Auf einer Müllkippe suchen Kinder nach Verwertbarem; über ihren Köpfen kreisen Raben wie Aasgeier.

Alle diese frühen Aufnahmen fasste Sebastião Salgado zu seinem ersten Bildband zusammen: „Anderes Amerika“. Er ist nun als Neuauflage wieder erhältlich. Die Fotos haben annähernd 40 Jahre nach ihrer Entstehung nichts von ihrer Wirkung verloren.

Sebastião Salgado: Anderes Amerika. Knesebeck Verlag 2015, Hardcover, 132 Seiten, ISBN 978 3 86873 863 6, Preis: 34,95 Euro

 


Anzeige