Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Sigma I-Series

Kompakte Festbrennweiten

Sigma bringt eine neue Produktlinie auf den Markt: Bei den Objektiven der I-Series handelt es sich um kompakte, Vollformat-kompatible Festbrennweiten mit Autofokus für spiegellose Kameras. Bei der Entwicklung hat Sigma nach eigenen Angaben nicht nur Wert auf die optische Qualität gelegt, sondern auch auf das Design und eine angenehme Haptik.

Das Sigma 24mm F3.5 DG DN | Contemporary wird Anfang 2021 für 539 Euro auf den Markt kommen. Es hat eine Naheinstellgrenze von zehn Zentimetern, damit ist ein maximaler Abbildungsmaßstab von eins zu zwei erreichbar – mit dem Objektiv sind daher Landschaftsbilder ebenso realisierbar wie Nahaufnahmen. Der Autofokus wird von einem leisen Schrittmotor angetrieben. Das Objektiv wiegt nur 225 Gramm bei einer Länge von 48,8 Millimetern und einem Durchmesser von 64 Millimetern.

Mit dem Sigma 35mm F2 DG DN | Contemporary ist bereits im Dezember 2020 ein moderates Weitwinkelobjektiv aus der neuen Serie erhältlich. Es wird 619 Euro kosten. Bereits bei der Anfangsblende von f2 soll die optische Konstruktion aus zehn Elementen in neun Gruppen eine sehr hohe Abbildungsleistung liefern.

Bereits in den leichten Telebereich geht schließlich das Sigma 65mm F2 DG DN | Contemporary, das ab Dezember 2020 für 699 Euro zu haben ist. Den Farblängsfehler, der sich bei Teleobjektiven oft störend bemerkbar macht, konnten die Entwickler durch den Einsatz von SLD-Glas mit niedriger Streuung korrigieren. Die neuen Objektive gibt es jeweils für den E-Mount von Sony und für den L-Mount. Bereits seit längerem ist das Sigma 45mm F2,8 DG DN | Contemporary erhältlich, das ebenfalls zur I-Series gehört.


Anzeige