Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Titan-Kamera: Fujifilm X-Pro3

Leistungsfähig, robust und minimalistisch

Mit der X-Pro3 präsentiert Fujifilm das neueste Flaggschiffmodell seiner erfolgreichen X-Serie. Die X-Pro-Serie richtet sich an professionelle Anwender und ambitionierte Amateure, die das geringe Gewicht der Kameras, das klassische Messsucherkonzept sowie die intuitive Bedienung über Einstellräder zu schätzen wissen – insbesondere bei der Reportage- und Dokumentarfotografie.

Die Kamera verfügt über ein außergewöhnlich robustes Gehäuse aus hochfestem und leichtem Titan. Zwei Farbvarianten werden zusätzlich mit einer hochwertigen Duratect-Beschichtung geschützt, welche die Oberfläche unempfindlich gegen Kratzer macht.

Wie bereits die Fujifilm X-T3 und X-T30 ist die X-Pro3 mit einem rückwärtig belichteten 26,1 Megapixel X-Trans-CMOS-4-Sensor und einem X-Prozessor 4 ausgestattet. Diese Kombination gewährleistet in Verbindung mit einer neuen Firmware eine automatische Scharfstellung per Phasendetektion bis zu einem Helligkeitswert von minus sechs Lichtstufen, was annähernd vollständiger Dunkelheit entspricht.

Alternativ zum optischen Sucher, der eine unveränderte Betrachtung des Motivs ohne jegliche Verzögerung erlaubt, kann der elektronische Sucher genutzt werden, der eine Vorschau des späteren Bildergebnisses schon während der Aufnahme ermöglicht. Der neue „Hybrid-Sucher“ verfügt über ein helles, hochauflösendes OLED-Display mit 3,69 Millionen Bildpunkten sowie eine verbesserte Farbwiedergabe.

Das LCD auf der Rückseite stellt über 1,62 Millionen Bildpunkte dar und lässt sich um etwa 180 Grad nach unten ausklappen. Das Display lässt sich auch bei seitlicher Betrachtung gut ablesen und zeigt ein kontrastreiches Bild mit natürlichen Farben. Ist der Monitor eingeklappt, zeigt ein weiteres und 3,25 Zentimeter (1,28 Zoll) großes Info-Display die jeweils zuletzt gewählten Aufnahmeeinstellungen.

Die Kamera ist mit zahlreichen neuen oder überarbeiteten Funktionen ausgestattet, zu denen eine HDR-Funktion gehört, neue Mehrfachbelichtungs-Modi sowie weitere Filmsimulationen und Bildqualitätsoptionen. Verbessert wurde auch die Kompatibilität mit gängigen Bildbearbeitungsprogrammen von Fremdherstellern.

Die X-Pro3 hat einen USB Typ-C Anschluss (USB3.1 Gen1), der zum Laden des Kamera-Akkus und zur Übertragung von Daten verwendet werden kann. Eine Tasche und einen Handgriff gibt es als optionales Zubehör.

Die Fujifilm X-Pro3 ist in der Farbvarianten „Schwarz“ ab Ende November 2019 für 1.899 Euro verfügbar. Die Versionen „Dura Schwarz“ und „Dura Silber“ kommen ab Mitte Dezember 2019 für 2.099 Euro in den Handel (unverbindliche Verkaufspreise).


Anzeige