Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Notizen  

Virtual Reality setzt optische Industrie neu auf

Zeiss: Laut Studie verdoppelt sich VR-Markt in zwei Jahren

In der „Virtual Reality“ kann man sich in dreidimensionalen Welten bewegen, die entweder von entsprechenden 360-Grad-Kameras gefilmt wurden oder komplett im Computer entstanden sind. Gemäß einer von dem Consulting-Unternehmen „KZero“ durchgeführten Studie wird sich der dazugehörige Markt für passende Hard- und Software in den nächsten zwei Jahren verdoppeln. Davon profitiert laut Zeiss auch die deutsche Wirtschaft – und zwar neben der Software-Branche vor allem die traditionelle optische Industrie.

Für Franz Troppenhagen, Produktmanager für die „Zeiss VR ONE“ und die in Kürze lieferbare „Zeiss VR ONE Plus“ (siehe Abbildung) bedeutet diese Technik die Nutzung von Zeiss-Kernkompetenzen: eine extrem hochwertige Linsenoptik. Die Brille aus deutschem Haus nutzt für die VR-Darstellung das Display eines Smartphones, das in das Headset geschoben wird. Die Lösung ist ergonomisch und bedarf keiner Anpassungen auf den Träger.

Mit diesen Systemen will das Unternehmen an dem wachsenden Markt teilhaben. KZero prognostiziert nämlich einen Gesamtumsatz für VR-Hard- und Software von 4,3 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr und mehr als neun Milliarden im Jahr 2018.


Anzeige