Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Weit, aber verzeichnungsfrei

„Laowa 15mm f/2 FE Zero-D“ von B.I.G.

Die B.I.G. GmbH bietet in Kürze mit dem „Laowa 15mm f/2 FE Zero-D“ das lichtstärkste f2,0-Weitwinkel für Sony-Kameras mit Vollformat-E-Bajonett. Die Optik liefert einen Bildwinkel von 110 Grad, soll aber ihre extremen Weitwinkelaufnahmen nahezu verzeichnungsfrei auf dem Sensor abbilden. Das Kürzel „Zero-D“ steht daher auch für „Zero Distortion“, also groß übersetzt „keine Verzerrung“.

Es ist das zweite Objektiv dieser „Close to Zero“-Serie des Herstellers Venus Optics und folgt auf das „12mm f/2.8 Zero-D“, das Anfang des Jahres vorgestellt wurde. Beide Objektive wurden speziell so entwickelt, dass sie die optisch Verzeichnung von normalen Weitwinkelobjektiven, die insbesondere bei der Unendlich-Einstellung auftritt, vermeiden. Die Naheinstellgrenze der Neuvorstellung liegt bei nur 15 Zentiemetern. Dank der flachen Frontlinse lassen sich auch Schraubfilter mit 72-Millimeter-Durchmesser problemlos einsetzen – was Landschafts- und Architekturfotografen hilft, die bekanntlich gern mit Pol- oder ND-Filtern arbeiten.

Die 999 Euro teure Neuvorstellung mit 15 Millimetern Brennweite ist aufwändig aus zwölf Elementen in neun Gruppen aufgebaut und mit 500 Gramm nicht unbedingt ein Leichtgewicht, aber durchaus tragbar. Fokussierung und Blendeneinstellung erfolgen manuell über griffige Einstellringe am Objektiv. Die Rasten des Blendenrings des „Laowa 15mm f/2 FE Zero-D“ lassen sich auch abschalten, sodass etwa für Videofilmer eine stufenlose Verstellung auch bei laufenden Aufnahme möglich ist.


Anzeige