Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Wieder einmal kompakt

Spiegellose Systemkamera von Canon

Canon erweitert mit der EOS M6 seine Produktfamilie der spiegellosen Systemkameras. Nach der Vorstellung der EOS M5, die mit einem elektronischen Sucher und aufgrund ihres Designs einer SLR-Kamera ähnelt, gehört die neue EOS M6 jetzt wieder zu den Kompaktmodellen. Diese nutzen normalerweise das Rückseiten-LCD als Sucher, für die EOS M6 wird mit dem „EVF-DC2“ aber auch ein hochauflösender Aufstecksucher mit 2,36 Millionen RGB-Bildpunkten und einer Bildwiederholrate von 120 Hertz angeboten (siehe Abbildungen).

Ansonsten hat Canon alle aktuellen Techniken des Hauses in die kleine EOS M6 gepackt: Ein 24,2 Megapixel starker Bildsensor im APS-C-Format liefert Aufnahmedaten, die der modernste Bildprozessor des Hauses, der „DIGIC 7“, verarbeitet. Mit ihrem „Dual Pixel CMOS AF“ besitzt die kleine Kamera ein schnelles Autofokussystem, das auch bei Videos kontinuierlich und flott die Schärfe nachführt. Die EOS M6 besitzt einen internen Bildstabilisator, der über fünf Achsen arbeitet und Full-HD-Videofilmfaufnahmen beruhigt. Besitzt das Objektiv wie etwa das „EF-M 15-45mm 1:3,5-5,6 IS STM“ einen eigenen Stabilisator mit „Dynamic IS“-Technik, dann können beide Systeme gemeinsam arbeiten.

Die Canon EOS M6 ist mit WLAN, Bluetooth und NFC ausgesprochen kommunikationsfreudig. Sie soll im April 2017 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 799 Euro auf den Markt kommen. Der elektronische Aufstecksucher „EVF-DC2“ wird für 269 Euro angeboten.


 

 


Anzeige