Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Zeiss Otus 1.4/55

Hochwertige Optik für Nachtschwärmer

Asio Otus ist der lateinische Name der Waldohreule. Sie kann hervorragend in der Dunkelheit sehen. Deshalb nennt Zeiss auch das neue lichtstarke Objektiv Otus. Das neu entwickelte optische und mechanische Design wurde unter Berücksichtigung der speziellen und weiter steigenden Anforderungen der aktuellen hochauflösenden Sensorengeneration entwickelt.

 

Die Leistung des Otus 1.4/55 zeigt sich insbesondere bei Nachtaufnahmen. Hell-Dunkel-Übergänge im Bild und insbesondere Spitzlichter werden frei von farbigen Artefakten wiedergegeben. Die Bildecken sind bei allen Blendenöffnungen nutzbar und geben keine kompositorischen Einschränkungen vor. Bei Porträts können feinste Details wiedergegeben werden und dank der maximalen Blende von f/1.4 lässt sich gezielt mit der Tiefenschärfe spielen und ein harmonisches Bokeh erzeugen. Der sanfte Fokusgang mit großem Drehwinkel erlaubt feinste Variationen bei der Fokussierung, der nur in der Metallbauweise möglich ist. Das robuste Metallgehäuse mit dem griffigen Fokussierring eignet sich für den Einsatz im professionellen Fotografenalltag.

Das Zeiss Otus 1.4/55 präsentiert sich laut Zeiss mit einer hohen Schärfe, großem Bildkontrast bis zu den Rändern und keinerlei sichtbaren chromatischen Aberrationen. Es ist aufgebaut aus zwölf Linsen, angeordnet in zehn Gruppen, darunter eine beidseitig asphärische Linse und sechs Linsen aus Sonderglas mit anormaler Teildispersion.

 

Das Otus 1.4/55 ist ab Ende Oktober mit F-Bajonett (ZF.2) und mit EF-Bajonett (ZE) für rund 3.500 Euro erhältlich. Weitere Brennweiten sollen folgen.

 


Anzeige