Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Zwei neue PowerShots für unterschiedliche Zielgruppen

G5 X und G9 X: Zwei Edel-Kompaktkameras von Canon

Canon baut sein Sortiment an hochwertigen Kompaktkameras mit Ein-Zoll-Sensortechnik weiter aus. Die jüngsten Mitglieder dieser Produktfamilie sind die Canon PowerShot G5 X und G9 X. Die G9 X ist dabei als ultrakompakte, absolut unkomplizierte „Immer-dabei-Kamera“ konzipiert, während die G5 X Elemente der Top-G-X-Modelle übernimmt und um viele Funktionen für anspruchsvolle Fotografie erweitert. Beide erreichen eine Bildauflösung von 20,2 Megapixel.

 

Die G5 X (siehe Abbildung) nutzt ein Objektiv, dessen Brennweite bei Umrechnung in das Kleinbildformat 24 bis 100 Millimetern entspricht und mit 1:1,8 bis 1:2,8 auch sehr lichtstark ist. Ebenfalls bemerkenswert: Ihr eingebauter Bildstabilisator arbeitet über fünf Bewegungsachsen und sorgt damit für eine sehr gute „Bildberuhigung“. Bei Videoaufnahmen erlaubt es die Kamera, die Bildstabilisierung zu einer automatischen Ausrichtung des Filme zu nutzen – schiefe Horizonte gehören damit der Vergangenheit an.

 

Die G5 X bietet gegenüber der bereits erhältlichen G7 X mit vergleichbaren Sensor- und Objektivleistungsdaten einen eingebauten elektronischen Sucher. Bei ihrem neuen Sucher handelt sich um ein OLED-System mit 2,36 Millionen Bildpunkten, das mit verschiedenen Wiedergaberaten arbeiten kann. So lässt sich im Menü eine Darstellung von bis zu 120 Bildern pro Sekunde wählen, um etwa sehr schnell bewegte Aufnahmemotive „ruckelfrei“ im Blick zu behalten. Ihr zusätzlicher LCD-Monitor ist beweglich angebracht und berührungsempfindlich, um die Kamerasteuerung zu vereinfachen. Einstellungen lassen sich aber auch über den Objektivdrehring der neuen Kamera durchführen. Hinzu kommen weitere Detailverbesserungen: Die Kamera besitzt eine „AUTO ND-Filter“-Funktion, um etwa auch bei hellem Licht mit weit geöffneter Blende zu arbeiten, um etwa Unschärfe-Freistelleffekte bei Porträts zu erzeugen. Die Benutzeroberfläche wurde vereinfacht beziehungsweise aktuellen Canon-Kameras angepasst.

Praktisch: Die G5 X bietet beim Aufladen ihres Akkus drei oder genauer gesagt 2,5 Wege an. Neben dem Aufladen im mitgelieferten Ladegerät wird der Akku auch beim Anschluss der G5 X an einen Laptop oder PC über die USB-Schnittstelle mit Energie versorgt. Ergänzend besteht die Möglichkeit, über ein optional von Canon angebotenes beziehungsweise auch Standard-USB-Ladegerät, wie man es für sein Smartphone nutzt, den Akku mit Strom zu versorgen.

 

Die neue G9 X kommt als Ultrakompaktkamera mit einem Objektiv, dessen Brennweite 28 bis 84 Millimeter beträgt (Kleinbildentsprechungen). Sie ist mit einem 20-Megapixel-Sensor ausgerüstet, bietet aber als Sucher nur das Rückseiten-Display mit einer Auflösung von 1.040.000 RGB-Bildpunkten. Die kleine „Taschenkamera“ ist satte 25 Prozent kleiner als die ebenfalls schon sehr kompakte G7 X.

 

Die beiden neuen Canon-Kameras kommen im November 2015 auf den Markt. Die PowerShot G5 X wird dann für eine unverbindliche Preisempfehlung von 789 Euro angeboten. Die G9 X soll für 499 Euro auf den Markt kommen.

 


Anzeige