Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

16 Augen sehen mehr als eins

L16 von Light in Deutschland verfügbar

Eine der ungewöhnlichsten Kameraneuvorstellungen der letzten Zeit erscheint jetzt auch offiziell in Deutschland. Die im Sommer 2017 eingeführte L16 des amerikanischen Herstellers Light (FOTO HITS berichtete) soll ab 26. März 2018 in den hiesigen Handel kommen.

Die Kamera arbeitet mit 16 Linsen und Aufnahmeeinheiten, wobei immer mindestens zehn Aufnahmen des Systems zu einem Gesamtbild verrechnet werden. Es entstehen Fotos mit einer Auflösung von 52 Megapixel.

Mit künstlicher Intelligenz soll sie selbstständig die passende Zoomeinstellung mit Brennweiten von 28, 70 und 150 Millimetern wählen können. Die Bildausschnitte lassen sich aber auch nach der Aufnahme vom Fotografen bestimmen. Schärfentiefebereich und Fokusebene können ebenfalls nachträglich festgelegt werden. Zudem entstehen durch die Aufnahmen mit den leicht versetzten Optiken virtuelle 3D-Bilder.

Die Kamera ist mit 165 mal 84,5 mal 24,05 Millimetern etwas größer als übliche Smartphones, lässt sich aber noch problemlos in die Tasche stecken. Ein Display mit einer Bilddiagonalen von fünf Zoll (12,7 Zentimetern) dient als Kontrollzentrum und elektronischer Sucher. Die Kamera nutzt Googles Android-Betriebssystem als Steuer-Software und kann über Firmware-Updates mit neuen Funktionen erweitert werden. So ist in Kürze die Möglichkeit zu 4K-Videoaufnahmen geplant.

Die L16 von Light kommt für 2.050 Euro auf den Markt. Bei Bestellungen vom 19. bis 31. März 2018 erhält man einen Rabatt von 30 Prozent.


Anzeige