Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

Aus Energie wird Kunst

Visit-Stipendiaten stellen in Bochum aus

Das Kunstmuseum Bochum geht mit seiner Ausstellung VISIT 2010-2015 bis zum 6. September 2015 in die Verlängerung. Gezeigt werden Arbeiten von den zehn bisherigen Stipendiaten des RWE Visit-Programms.

Ziel des Programms ist es, die wechselseitige Auseinandersetzung zwischen Unternehmen und Künstlern anzustoßen und das Thema „Energie“ in ungewohnten Perspektiven zu präsentieren. Der Zusammenhang zwischen Mäzenatentum und einer unabhängigen Kunst war schon immer problematisch. Daher soll eine externe Jury die künstlerische Qualität garantieren.

Pro Jahr können sich zwei Künstler beim Programm "Artist in Residence" bewerben. Die Stipendiaten erhalten für maximal sechs Monate jeweils einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten von 1.000 Euro. Außerdem übernimmt die RWE Stiftung die Produktionskosten. Wünschenswert ist laut Ausschreibung eine fachspezifische künstlerische Ausbildung an einer Hochschule oder einer Akademie. Fehlt der akademische Abschluss, entscheidet der allgemeine künstlerischen Werdegang.

 

Bild: Sebastian Möllekens, einer der Stipendiaten, zeigt Ansichten des mittlerweile verlassenen Dorfs Garzweiler, das dem Braunkohletagebau weichen musste. Künstler und Fotografen nutzen die Kulisse jetzt für ihre Arbeiten. Außerdem porträtierte Möllekens prominente Figuren aus dem Ruhrpott, wie Ralf Richter oder Rudi Assauer.

 


Anzeige