Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

Capas Sicht auf die Geburt Israels

Gelobtes Land

Der weltberühmte Kriegsfotograf Robert Capa (1913 bis 1954) begleitete ab 1948 die Gründung Israels. Das „Internationale Zeitungsmuseum“ in Aachen stellt eine Auswahl dieser Werke vor. Sie erzählen von der Unabhängigkeitserklärung 1948, den Angriffen der Nachbarstaaten und den aus ihnen vertriebenen Juden.

Als ungarischer Jude – sein richtiger Name lautet Endre Ernő Friedmann – befasste sich Robert Capa intensiv mit dem Schicksal der verfolgten Juden nach dem Zweiten Weltkrieg. Mit seiner Rolleiflex und seiner Leica filmte er Kampfhandlungen oder die Urbarmachung des Landes.

©Robert Capa/Internationale Center of Photography/Magnum Photos.

 


Anzeige