Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

Festival für Streetfotografie

Alle Straßen führen nach Hamburg

Vom 21. bis 23. Juni 2019 findet in Hamburg das erste Festival für zeitgenössische Streetfotografie in Deutschland statt. An den vier Tagen kann man ein Symposium besuchen, das von Ausstellungen, einem Wettbewerb und einer öffentlichen Fotobesprechung flankiert wird.

Die Streetfotografie eröffnet viele Wege, je nachdem, ob man sich ihr künstlerisch oder dokumentarisch nähert. In ihrer 100-jährigen Geschichte prägten sie berühmte Fotografen wie Henri-Cartier Bresson, Robert Frank, Martin Parr, Daido Moriyama, Gary Winogrand und Vivian Maier. In der heutigen Zeit, in der jeder überall ein Smartphone parat hat, stellt sie sich neuen Herausforderungen und Chancen.

Das German Street Photography Festival will zeitgenössische Streetfotografie aus Deutschland einer größeren Öffentlichkeit und der Kunstwelt zugänglich machen. Gründer und Kuratoren des Festivals sind die bekannten Fotografen Siegfried Hansen, Marco Larousse und Martin Waltz. Sie sind auch Mit-Autoren des Buchs „Streetfotografie - Made in Germany“.

Das Thema des diesjährigen Festivals lautet „Mein Kiez“. Alltag in Deutschland steht also im Vordergrund. „Mein Kiez“ ist auch Thema für die öffentliche Streetfoto-Ausstellung. In ihr werden Werke sowohl bekannter Streetfotografen aus Deutschland als auch Bilder der Gewinner aus dem öffentlichen Streetfoto-Wettbewerb präsentiert. Im Wettbewerb können Profi- und Hobbyfotografen noch bis heute, 31. Mai 2019, ihre Bilder einreichen. Eine Jury kürt die Gewinnerbilder, die mit wertvollen Sachpreisen prämiert werden.


Anzeige