Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

„Magix Fastcut“ automatisiert die Bearbeitung von GoPro-Filmen

Hilfe für Action-Filmer

Sie sind bei jeder Sportveranstaltung und -art allgegenwärtig: Kleine, robuste Action-Kameras, die unter Wasser, im Schnee, beim Klettern, Kanufahren oder Fallschirmspringen alles in Bild und in Form von Videos festhalten.

Um aber aus ihren Aufnahmen einen sehenswerten Film zu machen, muss man die einzelnen Sequenzen bearbeiten, zusammenfügen und gemeinsam mit Musik und Ton zu einem Gesamtwerk machen. Das erfordert viel Zeit und Arbeit. Magix bietet mit „Fastcut“ eine neue Software an, die das alles automatisieren soll. Sie korrigiert nicht nur optische Fehler bei den häufig per extremem Weitwinkel und mit starker Verzerrung („Fisheye“) aufgenommenen Action-Kamera-Sequenzen, sondern erstellt aus ihnen auch automatisiert einen Gesamtfilm, der etwa zum Takt der Musik geschnitten wird. Dazu liefert der Hersteller eine Reihe von passenden Musikstücken mit, die an verschiedene Videolängen anpassbar sind. Filmreife Effekte und Animationsvorlagen sollen für attraktiven, rasanten Filmschnitt sorgen.

Die Software ist kompatibel zu einer ganzen Reihe von Action-Kameras. Neben den GoPro-Hero-Modellen sind das Kameras von Sony, Panasonic, Olympus oder Rollei. Eine „Proxy“-Schnitt-Möglichkeit sorgt dafür, dass auch hochauflösende 4K-Filme auf schwächeren Rechnern mit „Fastcut“ bearbeitet werden können. Nach der Bearbeitung lassen sich die Filme in MP4 und anderen Formaten exportieren, außerdem sind direkte Upload-Möglichkeiten zu Youtube, Facebook und dem Magix-eigenen Videodienst „showfy“ integriert.

„Magix Fastcut“ kommt für einen Einführungspreis von 49,99 Euro auf den Markt, das Programm wird später 20 Euro teurer sein. Eine kostenlose Testversion ist per Download erhältlich.

 


Anzeige