Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Micro-Four-Thirds-Kamera für die Jackentasche

Panasonics ultrakompakte Systemkamera: GF7

Und wenn man denkt, es geht nicht mehr kleiner, kommt ein Hersteller daher und zeigt, dass es doch geht. Im Fall der spiegellosen Sytemkameras handelt es sich dabei um Panasonic: Das Unternehmen erfreut seine für „Kaizen“ verantwortlichen Mitarbeiter mit der neuen Lumix DMC-GF7. Damit stellt es nämlich eine Kamera vor, die mit 106,5 mal 64,6 mal 33,3 Millimetern gegenüber ihrer Vorgängerin nochmals kompakter geworden ist (GF6: 111 mal 65 mal 38 mm). Dennoch ist der Winzling eine vollständige Micro-Four-Thirds-Systemkamera mit einem 7,5 Zentimeter (Bilddiagonale) großen LCD als Sucher und Steuerzentrale.

Ihr mitgeliefertes Set-Objektiv entspricht einer Kleinbildoptik mit 24 bis 64 Millimetern und ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgerüstet. Dieser hilft nicht nur bei der Aufnahme der 16-Megapixel-Fotos, sondern ist auch beim Videofilmen praktisch, das die GF7 in Full HD und mit 50 Vollbildern pro Sekunde erlaubt.

Neben klassischen Belichtungsprogrammen und Halbautomatiken stehen auch mehr als ungewöhnliche Aufnahmefunktionen zur Wahl. Mit „Jump Snap“ etwa kann ein Smartphone, das über die GF-7-Wi-Fi-Anbindung mit ihr gekoppelt ist, diese mittels seines Bewegungssensors auf dem Höhepunkt eines Sprungs automatisch auslösen – um etwa dynamische Selfies zu erzeugen. 22 Filtereffekte können die Aufnahme direkt überarbeiten, während die „Time Lapse“-Funktion die Erstellung von Zeitrafferfilmen auch ohne Computereinsatz möglich macht.

Ab Anfang März soll die Panasonic GF7 bei den Händler zur Verfügung stehen. Eine Preisempfehlung hat das Unternehmen noch nicht angegeben.

 


Anzeige