Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Panasonic S-System: Drei Objektive

Direkt zum Start gut aufgestellt

Mit der Vorstellung der beiden neuen S-Vollformatkameras von Panasonic hat der Hersteller gleichzeitig drei Objektive vorgestellt, die ebenfalls ab März 2019 erhältlich sein sollen, wenn die beiden Kameras auf den Markt kommen.

Panasonic startet den Objektivreigen mit dem Lumix S Pro 50mm F1.4. Die lichtstarke Festbrennweite ohne eigenen Bildstabilisator soll als Referenzoptik für maximale Auflösung und Bildqualität dienen. Das aus 13 Linsenelementen in elf Gruppen aufgebaute Objektiv nutzt zwei asphärische und drei ED-Linsen, um chromatische Aberrationen zu verhindern. Auch die Verzeichnung und Vignettierung sollen laut Herstellerangabe sehr gering ausfallen. Ein doppeltes Fokussystem aus Linear- und Schrittmotor ermöglicht hohe Verstellgeschwindigkeit und eine Ansteuerung mit 480 Hertz. Mittels des Fokus-Clutch-Mechanismus ist die Einstellung des Fokusrings einmal mit und einmal ohne Fokusentfernungsangabe möglich. Das sorgt auch für einen schnellen Wechsel zwischen Autofokus und manueller Scharfeinstellung. Das Objektiv wird für 2.499 Euro angeboten.

Deutlich günstiger wird das Universalzoom Lumix S 24-105mm / F4 / MACRO /O.I.S. sein, das für 1.399 Euro angeboten wird. Es erreicht bei einer Naheinstellgrenze der Schärfe von nur 30 Zentimetern einen Abbildungsmaßstab von 1:2 und gilt damit zu Recht als Makroobjektiv. Das vielseitig einsetzbare S 24-105mm besteht aus 16 Linsen in 13 Gruppen und setzt asphärische und Linsen und solche aus ED-Glas. Es verfügt über einen Fünf-Achsen-Stabilisator, der gemeinsam mit den Stabilisatoren in den beiden S-Kameras als „Dual I.S.“ arbeiten kann. Weil das Objektiv das so genannte „Focus Breathing“ reduziert, empfiehlt Panasonic es auch als Lösung für die 4K-Videoaufnahmen mit den S-Modellen.

Als dritte Neuvorstellung kommt das Lumix S PRO 70-200mm / F4 / O.I.S. für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.899 Euro auf den Markt. Auch dieses Objektiv arbeitet mit dem „Dual I.S.“-fähigen Bildstabilisator und ist aus 23 Linsenelementen in 17 Gruppen aufgebaut. Es ist staub- und spritzwassergeschützt und kann bei Temperaturen von minus zehn Grad Celsius eingesetzt werden. Auch damit ist es eine interessante Lösung für Sport- und Naturfotografen und zudem mit seinem schnellen Linearmotor zur Fokussierung und dem reduziertem Focus Breathing auch für Videofilmer sehr gut geeignet.

Da die beiden S-Kameras mit dem Leica-L-Bajonett arbeiten, stehen zum Marktstart des neuen Vollformatsystems bereits weitere Objektive zur Wahl. Zudem wird Sigma als dritter Partner der L-Mount Alliance neue Objektive beisteuern, sodass bis 2020 ganze 35 native Linsenkonstruktionen für die Kameras erhältlich sein sollen.


Anzeige