Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

Sonderausstellung im Westfälischen Pferdemuseum Münster

Ausstellung „Wildlife Photographer of the Year“ in Münster

Der vom Natural History Museum in London ausgerichtete Wettbewerb „Wildlife Photographer of the Year“ gilt als weltweit bedeutendster Wettbewerb für Naturfotografie. Er gilt nicht nur der Auszeichnung von Fotografen – sowohl Profis als auch Laien – für ihre technischen Fähigkeiten und ihre Leistung hinsichtlich eines besonderen Fotos. Sein Ziel war und ist es bis heute, ein Bewusstsein für die Schönheit der Natur zu wecken. Gleichzeitig sind die preisgekrönten Fotos ein eindringlicher Appell, verantwortungsvoll mit der Natur und ihren Lebewesen umzugehen.

Für den diesjährigen Wettbewerb wurden insgesamt 48.130 Fotos aus 100 Ländern eingereicht. Die Jury aus neun Experten aus Fotografie, Kunst und Medien wählte Im Rahmen eines mehrwöchigen Auswahlprozesses die 100 denkwürdigsten und eindrücklichsten Bilder aus. Vergeben wurden Preise in 16 Kategorien, aus den Siegern aller Kategorien wird schließlich DER „Naturfotograf des Jahres“ gekürt und mit dem höchsten Renommee sowie einem Preisgeld von 10.000 Pfund belohnt wurde. Gesamtsieger und „Wildlife Photographer of the Year 2019“ wurde der Chinese Yongqing Bao für seine packende Action-Aufnahme mit dem Titel „Ein Augenblick von Leben und Tod“. Das Bild entstand im Hochland von Tibet und zeigt das spektakuläre Aufeinandertreffen eines Tibetfuchses mit einem Murmeltier. Unter den 100 besten Bildern befinden sich in diesem Jahr auch mehrere Arbeiten von deutschen Fotografen, darunter Stefan Christmann, Florian Smit und Ralf Schneider.

Die Deutschlandpremiere der Ausstellung findet 2019 erneut im Westfälischen Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster statt, es ist zugleich der einzige Ort in Nordrhein-Westfalen, an dem die 100 preisgekrönten Fotos zu sehen sind.

Während der Ausstellungsdauer vom 30. November 2019 bis zum 5. April 2020 bietet das Westfälische Pferdemuseum in Kooperation mit der Gesellschaft für Naturfotografie (GDT) ein vielseitiges Rahmenprogramm an: Am 17. Januar 2020 um 19 Uhr ein Fotovortrag mit Stefan Christmann, „Wohnsitz Antarktis – Leben und Fotografieren am Ende der Welt“; am 4. Februar 2020 um 19 Uhr exklusive Abendführung durch die Ausstellung mit dem Thema „Natur und Foto-Technik: Was steckt hinter diesen Bildern?“ sowie am 21. und 22. März 2020 ein zweitägiger Fotoworkshop mit dem ehemaligen GDT-Präsidenten Michael Lohmann „Auf dem Weg zu besseren Bildern – Tierfotografie im Allwetterzoo“.

Das ins Deutsche übersetzte Begleitbuch zeigt die 100 prämierten Fotos mit einem informativen Begleittext. Es ist im im Knesebeck Verlagerschienen und kostet 35 Euro.


Anzeige