Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Spiegellose Systemkamera mit E-Mount

Sony-Neuvorstellung: a3000

Mit der a3000 stellt Sony erstmals eine spiegellose Systemkamera vor, die durch ihren „E-Mount“-Bajonettanschluss alle 18 Objektive der kompakten NEX-E-Serie verwendet, äußerlich aber einer Spiegelreflexkamera mit leicht abgerundeten Formen gleicht. Aus diesem Grund wird sie auch der Alpha-Serie zugeordnet.

Sie bietet ein 7,5 Zentimeter (drei Zoll) großes LC-Display auf der Rückseite, das mit 230.000 RGB-Bildpunkten eine im Konkurrenzumfeld eher niedrige Auflösung besitzt und leider auch keine Schwenk- oder Klappmöglichkeit bietet. Auch ihr elektronischer Sucher erreicht mit 201.600 RGB-Bildpunkten nicht den Komfort vieler Modelle etwa der Sony-SLT-Serie. Wie das LC-Display ermöglicht er aber die Einblendung eines Hilfslinienrasters und aller wichtiger Bildinformationen. Beim manuellen Fokussieren hilft er mit einer elektronischen Sucherlupe und einer "Peaking"-Funktion.

Ihr Aufnahmesensor entspricht mit 23,5 mal 15,6 Millimetern dem APS-C-Format und erfasst etwas mehr als 20 Megapixel. Seine Lichtempfindlichkeit lässt sich zwischen ISO 100 und ISO 16.000 einstellen, sodass auch Aufnahmen bei wenig Licht möglich sind. Dabei hilft der BIONZ-Bildprozessor, den man aus den größeren Sony-SLRs kennt.

Die Kamera bietet alle manuellen Einstellmöglichkeiten einer klassischen Spiegelreflexkamera. Einsteigern hilft sie mit Motivprogrammen und mit 15 Effektfiltern, die mit „Retro-Foto“ einen antiquitierten Touch zeigen oder mittels des „Miniatur“-Filters Aufnahmen erzeugen, die an Fotos einer Spielzeugeisenbahn erinnern.

Die unverbindliche Preisempfehlung der ab September 2013 verfügbaren Sony a3000 beträgt 399 Euro.

 


Anzeige