Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Über 100 – aber überhaupt nicht alt

Fujifilm GFX100 mit 102 MP

Fujifilm stellt die dritte Kamera seiner spiegellosen Mittelformatsysteme vor. Die neue GFX100 nutzt einen 43,8 mal 32,9 Millimeter großen Sensor, der Fotos mit 11.648 mal 8.736 Bildpunkten und somit 102 Megapixel auflöst.

Ungewöhnlich für eine Mittelformatkamera ist der integrierte Bildstabilisator, der durch Gegenbewegungen des Sensors Verwackler ausgleicht. Mit ihm sind laut Hersteller längere Verschlusszeiten aus der freien Hand möglich, die 5,5 Belichtungsstufen entsprechen. Zusätzlich soll ein federnd gelagerter Verschlussmechanismus die durch das Auslösen entstehenden Vibrationen reduzieren.

Im Vergleich zu den bisherigen GFX-Kameras hat Fujifilm die Geschwindigkeit des AF-Systems bei der GFX100 verdoppeln können. Ein kontinuierlicher Autofokus mit AF-Verfolgung hilft, sich bewegende Objekte aufzunehmen. Dafür verfügt die Kamera über 3,76 Millionen Phasendetektionssensoren, die auf dem Bildsensor integriert sind.

Die neue GFX100 kann auch als leistungsstarke Videokamera eingesetzt werden. Sie filmt in 4K-Auflösung bei maximal 30 Bildern pro Sekunde und mit zehn Bit Farbtiefe. Bei Ausgabe auf externen Videorekordern ist neben der Zehn-Bit-Farbtiefe auch noch eine Aufzeichnung mit 4:2:2-Farbunterabtastung möglich, wie es für professionelle Filmproduktionen erforderlich ist. F-Log-Farbmodi und Fujifilm-Eterna-Filmsimulation beherrscht die Neue ebenfalls.

Die Fujifilm GFX100 besitzt einen integrierten Hochformatgriff und ist 156,2 mal 163,6 mal 102,9 Millimeter groß. Sie wiegt inklusive zweier Akkus, Speicherkarte und dem elektronischen Sucher 1.400 Gramm. Ende Juni 2019 kommt sie für 10.999 Euro auf den Markt.


Anzeige