Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Ultraweitwinkel für Nikon Z

Nummer 4: Nikkor Z 14-30mm 1:4 S

Nikon hat für seine spiegellosen Systemkameras des Z-Systems das nunmehr vierte native Objektiv vorgestellt (ältere Nikon-F-Objektive lassen sich per Adapter nutzen).

Das Nikkor Z 14-30mm 1:4 S ist ein kompaktes Ultraweitwinkelzoom mit einem für diesen Objektivtyp weltweit einzigartigen Merkmal: Es besitzt eine sehr flache Frontlinse, sodass 82-Millimeter-Schraubfilter etwa in der Landschafts- oder Architekturfotografie einsetzbar sind. Dabei hilft die Innenfokussierung des Nikkor Z 14-30mm 1:4 S, weil der Filter immer in seiner gewählten Position bleibt und sich nicht verdreht.

Das neue Autofokusobjektiv überzeugt aber auch in vielen weiteren Aspekten: Es ist aufwändig aus 14 Linsen in zwölf Gruppen aufgebaut, wobei vier Linsen aus ED-Spezialglas gefertigt sind und auch vier asphärische Elemente zum Einsatz kommen. Eine Nanokristallvergütung soll die Bildqualität steigern, während die Fluorvergütung des Frontglases schmutzabweisend ist. Filmer freuen sich darüber, dass das sogenannte „Focus Breathing“ bei Verstellung der Schärfe im Fall des neuen Nikon-Objektivs stark reduziert werden konnte.

Das 89 mal 85 Millimeter große und etwa 485 Gramm schwere Nikkor Z 14-30mm 1:4 S soll ab April 2019 im Handel verfügbar sein und wird 1.449 Euro kosten.


Anzeige