Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

Werkschau spannt Bogen über 40 Jahre

Neues von Ute und Werner Mahler

Die Deichtorhallen in Hamburg präsentieren Werke von Ute und Werner Mahler. Das Paar gehörte zu den bekanntesten Footgrafen der DDR. Beide arbeiteten etwa für die Zeitschrift "Sibylle", nach der Wende gründeten sie mit anderen ostdeutschen Fotografen die renommierte Agentur "Ostkreuz", der 2004 die "Ostkreuzschule für Fotografie und Gestaltung" folgte. Die Ausstellung zeigt vom 11. April bis 29. Juni 2014 neben bekannten Aufnahmen aus deutsch-deutscher Geschichte exklusiv eine neue gemeinsame Arbeit beider Künstler.

Ältere Serien sind "Berka 1977/78", "Abiturienten", "Steinkohlenwerk Martin Hoop", "Fans" und mehr. Darüber hinaus sind Landschaftsbilder, Prominentenporträts und Modeaufnahmen zu betrachten. Nachdem die beiden Fotografen rund 30 Jahre jeweils ein eigenes Œuvre geschaffen haben, arbeiten sie seit 2009 an gemeinsamen Werkgruppen. Auf "Monalisen der Vorstädte", die Mädchen in fünf Städten Europas zeigt, die sich in einem Stadium des Übergangs befinden, folgte die Serie "Wo die Welt zu Ende war". Im Haus der Photographie werden erstmals Arbeiten aus der ganz neuen gemeinsamen Werkgruppe "Die seltsamen Tage" ausgestellt.

Bild von Ute Mahler: Sophie Rois, Schauspielerin an der Volksbühne, auf dem Dach der Volksbühne, Berlin-Mitte aus der Werkgruppe "Porträts", 1996

 


Anzeige