Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Zwei Festbrennweiten mit großem Sensor

Leica stellt kompakte X-Serie vor

Leica stellte heute auf der photokina eine lange Liste mit Neuheiten vor. Neben den auf Profis abgestimmten Mittelformatmodellen der S-Serie stehen auch einige kompakte Modelle bereit. Die X-E (Typ 102) besitzt eine Festbrennweite mit ins Kleinbildformat umgerechneten 35 Millimetern, das Leica Elmarit1:2,8/24 mm ASPH. Sie sitzt vor einem Sensor, der dank APS-C-Format groß und damit lichtstark ausfällt. Er ist mit effektiv 16,2 Megapixel bestückt, was ein gutes Rauschverhalten verspricht. Der Monitor mit einer Diagonalen von 2,7 Zoll und einer Auflösung von 230.000 Pixel entspricht dem heutigen Standard (Obacht: Im Gegensatz zu vielen Kameraherstellern gibt Leica die echten Pixelzahlen an, man muss den Wert also mit drei für Rot, Grün und Blau multiplizieren und erhält 690.000 RGB-Bildpunkten). Der Hersteller hebt dafür einen schnellen Autofokus hervor. Wie von Leica gewohnt steckt alles in einem hochwertigen solide Vollmetallgehäuse mit silbriger Belederung. Der Preis wird um1.490 Euro betragen.

Die zeitgleich vorgestellte Leica X (Typ 113) besitzt ein lichtstärkeres Objektiv, das Summilux 1:1,7/23 mm ASPH. Außerdem kann man mit ihr filmen, Videos nimmt sie im Standard Full HD mit 1.920 mal 1.80 Pixel und 30 Bildern pro Sekunde auf. Die Kamera ist in einer dezenten schwarzen Version mit farblich abgestimmter Belederung und sowie einer silbernen Ausführung mit brauner Belederung erhältlich. Als besonderes Zubehör lässt sich die Brennweite per Digiscoping-Adapter verändern. Dieser unterstützt die Verwendung der X Kamera an den Leica Spektiven APO-Televid 82 und APO-Televid 65. So kann man mit Brennweiten von 850 bis zu 3.100 Millimetern fotografieren. Die Leica X kostet etwa 1.850 Euro.

Bild: Leica X-E

 


Anzeige