Praxis

Bild

Bildeffekte mit LUT-Dateien

Ein Lookup-Table – auf Deutsch eine Farbtabelle oder kurz LUT – vergleicht die Farben eines Fotos als Ist-Wert mit einem Soll-Wert. Dann ersetzt sie eine Nuance durch eine andere, sodass ein Film oder Foto eine besondere Anmutung bekommt. Hollywood-Blockbuster bekamen so je nach Mode Farbeffekte wie "Bleach Bypass" (Der Soldat James Ryan) oder „Orange & Teal" (Transformers).

Die Arbeit mit Farbtabellen mag kompliziert klingen, ist aber einfach: Man lädt eine LUT-Datei aus dem Internet, wo es teils kostenlose Archive gibt (siehe Sammlung am Ende des Artikels). Dann weist sie ein Programm einem Foto zu, und schon erstrahlt es in neuen Farben.

Lookup-Tabellen liegen meist als Text- und seltener als Bilddateien vor. Der Wirrwarr an Formaten ist historisch begründet, da LUTs aus diversen Programmwelten stammen und uneinheitliche Dateierweiterungen aufweisen. Zu den bekanntesten gehört Cube mit den Endungen cube, cube17 und cube32. Weiter heißen sie 3DL, IRDASLook (Endung „look“), oder Cinespace-3DLUT (csp). Sie sind auf Videos, JPGoder Rohformate anwendbar.

  • Das Videoprogramm Adobe Premiere Pro akzeptiert so ziemlich alle Formate. Mit LUTs umgehen können auch Final Cut Pro X, Avid Media Composer oder das kostenlose Open-Source-Projekt Shotcut.
  • Unter den Bildbearbeitungsprogrammen sind es Affinity Photo, Adobe Photoshop und Lightroom ab Version CS 6, Phase One Capture One sowie die kostenlosen Programme RawTherapee (nur mit Erweiterung HaldCLUT), Gimp und bLUe Photo Editor
RawTherapee
Etwas versteckt findet man in RawTherapee die LUT-Einstellungen. Dort gibt man im Reiter„Bildbearbeitung“ das HaldCLUT-Verzeichnis an. Im Reiter „Editor“ schwelgt man danachin zahllosen Filmvarianten.
Blue Photo Editor
Der Blue Photo Editor ist sehr einfach aufgebaut. „File – Open“ lädt eine Raw-Datei, „Layer – Load 3d-LUT“ einen Filter. Mit der Klappliste unter „Blend“ kann man Ebenen verschmelzen oder mit Opacity die Stärke des Effekts regulieren.

LUT-Sammlung

HaldCLUT

Die Erweiterung simuliert analoge Filme. Sie lässt sich in die Raw-Konverter RawTherapee, Affinity Photo, Luminar 2018, On1 und Darktable einbauen. 

http://rawpedia.rawtherapee.com

SmallHD-Movie-LUTs

Überall kompatible Cube-Dateien, die FOTO HITS im bLUe Photo Editor erfolgreich testete.

www.surveygizmo.com

Fuji Film Simulation Profiles

Die LUTs simulieren 21 Filme aus dem Hause Fujifilm. Sie addieren sich zu denjenigen, die bereits in HaldCLUT vorhanden sind. 

www.blog.sowerby.me

LutifyMe

Die digitalen Filme kann man für ein Jahresabo ab 23,20 US-Dollar nutzen. Sie sind in den Bildbearbeitungsprogrammen Adobe Lightroom und Phase One Capture One einsetzbar.

https://lutify.me

Kojicolor

Die Sammlung verleiht Videos einen neuen Look. Sie steht für Adobe Premiere (nur macOS), Adobe After Effects (nur macOS) und Final Cut Pro X (nur macOS) bereit. Sie kostet 199 US-Dollar, kann aber gratis getestet werden.

www.kojicolor.com

Kodak 2383 D65/D55

Juan Melara bietet gegen einen freiweilligen Beitrag vier LUTs an: Fujifilm 3510, Fujifilm 3513, Kodak 2383 und Kodak 2393.

https://juanmelara.com.au

Preset Pro

Die Website beinhaltet eine eigene Sektion mit kostenlosen „Free LUTs .cube“. 

www.freepresets.com

Opencolorio

Etwas versteckt findet man in der Abteilung „Downloads“ die Core Library v1.0.9, die als Zip- oder Tar.gz-Pakete vorliegt. Im Ordner testdata gibt es einige spezielle Film-LUTs.

www.opencolorio.org

Rocketstock

Auf der Website warten 35 kostenlose LUTs auf die Besucher.

www.rocketstock.com