Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Kompaktes Schnellschusssystem

Fujifilm X-T10

Fujifilm baut das Kamera-Portfolio aus und stellt eine neue spiegellose Systemkamera vor. Die X-T10 soll eine komplett manuelle Bedienung mit dem Komfort einer digitalen Vollautomatik in einem kompakten Gehäuse vereinen und ist quasi die kleine Schwester des Top-Modells X-T1.

 

Wie bei den Fujifilm X-Modellen üblich, bietet die Kamera eine ganze Reihe an Einstellrädern, mit denen sich etwa Blende, Verschlusszeit und der Aufnahmemodus direkt einstellen lassen. Die weiteren Einstellräder vorn und hinten sowie ganze sieben Funktionsschalter können auf Wunsch frei belegt werden. Möchte man die komplette Arbeit der Kamera überlassen, reicht ein Betätigen des "Advanced SR"-Schalters.

 

Als Sucherlösung bringt die X-T10 einen EVF mit, der auf OLED-Technik basiert und hohe 2,36 Millionen Bildpunkte Auflösung bietet. Das rückwärtige LC-Display ist knapp 7,6 Zentimeter (3 Zoll) groß und besitzt eine Auflösung von 920.000 Bildpunkten.

 

Als Aufnahmeeinheit kommt die neueste Version des Fujifilm-Sensors zum Einsatz: Der X-Trans CMOS II beschert der Kamera 16,3 Megapixel Auflösung. Ihm steht unter anderem ein neues Autofokus-System zur Seite, das mit Modi wie "Zone" und "Weit/Verfolgung (C)" das Einschränken des Schärfemessbereichs erlaubt und so durch konzentrierte Berechnungen noch schnelleres und sicheres nachfokussieren ermöglichen soll.

 

Für eine ausreichende Aufnahmegeschwindigkeit sorgen außerdem 1/32.000 Sekunde Verschlusszeit des elektronischen Systems sowie eine Auslöseverzögerung von nur 0,05 Sekunden. Daneben nimmt die Kamera Videos in Full-HD-Qualität und unterschiedlichen Bildraten auf und erlaubt die Steuerung per Smartphone mittels WiFi-Modul.

 

Die Fujifilm X-T10 soll in zwei Farbvarianten - Schwarz und Silber/Schwarz - ab Juni 2015 erhältlich sein.

 

 


Anzeige