Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

Typisch Zingst

Große Open-Air-Fotoschauen

Wenn vom 25. Mai bis zum 30. Juni 2019 in das Umweltfotofestival horizonte zingst stattfindet, beeindrucken vor allen Dingen die großen Fotoausstellungen unter freiem Himmel.

Dabei wird die größte Fotoschau am Ostseestrand im Bereich der Seebrücke stehen. Unter dem Titel „Vorsicht Plastik – die Vermüllung der Weltmeere“ zeigt National Geographic dort ein fotografisches Mahnmal gegen den gedankenlosen Umgang mit Plastik, von dem jedes Jahr acht Millionen Tonnen im Meer landen.

In der Jordanstraße sind mit „Hommage to Humanity“ Fotos von Jimmy Nelson zu sehen, der Traditionen und Bräuche vieler indigener Volksgruppen in Bildern festhält, um ihnen ein dokumentarisches Denkmal zu setzen.

Am Postplatz I werden Bilder des in Südafrika lebenden US-Fotografen Johnny Miller gezeigt. Die Ausstellung „Unequal Scenes – soziale Kontraste“ vermittelt mit Drohnenfotos die Spaltung der Gesellschaft. Seine Fotos aus der Luft zeigen zum Beispiel Blechhütten direkt neben Villen in Nobelvierteln. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Bildredaktion des Magazin „stern“.

„Schutzbedürftig – Orang-Utans in Borneo“ ist der Titel einer Fotoserie von Björn Vaughn, die gemeinsam mit der Tierschutzorganisation Borneo Orang-Utan Survival Deutschland entstand. Sie wird bereits am 15. Mai 2019 am Postplatz II eröffnet und ist bis Mai 2020 zu sehen. Das Überleben der Borneo Orang-Utans kann nur gelingen, wenn der Regenwald bewahrt wird. Denn Rodungen haben dafür gesorgt, dass diese Borneo Tiere auf der Roten Liste der Weltnaturschutzsorganisation als „akut vom Aussterben bedroht“ geführt werden.

Ebenfalls noch bis Anfang 2020 wird die am 25. Mai 2019 eröffnete Ausstellung „Behind the Artic Scene – Klimaforschung am Ende der Welt“ als Open-Air-Installation am Max Hünten Haus zu sehen sein. Die Fotografin Esther Horvath begleitete Forschungsarbeiten des Alfred Wegener Instituts AWI und fing die grandiose Schönheit polarer Landschaften in ihren Bildern ein.


 



Anzeige