Software: Fusion

Beschreibung

Eigene Videos glänzen dank „Fusion“ von Blackmagic Design mit Hollywood-reifen Effekten. Die Version 8 ist zwar kostenlos, dafür muss man aber etwas Zeit und Geduld investieren, bis etwa im Film ein Raumschiff abhebt. Wer mit einigen Einschränkungen leben kann, darf sie gratis nutzen, statt 995 US-Dollar für die Vollversion zu zahlen. Sie kann unter anderem:

  • Effekte und Animationen einfügen,
  • Partikel wie Feuer oder Nebel erzeugen,
  • Filmsequenzen bildweise retuschieren (Rotoskopie),
  • Hintergründe austauschen im Green-Screen-Verfahren,
  • spektakuläre Titel einfügen.

Die Änderungen gelangen allerdings nicht per Mausklick in einen Film. Wer ungeduldig ist, greift besser auf einfachere Helfer zurück, die in der Software-Datenbank unter www.fotohits.de in der Kategorie „Bildbearbeitung – Videobearbeitung“ zu finden sind. Zwei alternative Vorschläge: „Shotcut“ bietet schlichte Effekte, die sich mit wenigen Handgriffen einfügen lassen. Vielseitiger und einfacher benutzbar als „Fusion“ ist „Natron“, aber auch hier muss man sich etwa an das Arbeiten mit Knotenpunkten („Nodes“) gewöhnen.

Um „Fusion“ kennenzulernen, stehen auf der Website des Anbieters neun Videos in englischer Sprache bereit. Wer deutschsprachige Lehrgänge sucht, wird auf der Website www.id4you.de unter der Rubrik „Tutorials“ fündig. Die PDF-Dokumente geben allerdings keine Schritt-für-Schritt-Anweisungen.

URL https://www.blackmagicdesign.com/de/products/fusion/training